Archiv Einzelansicht  - Stadt Witten

„Wer hat Angst vorm Feminismus?“ Jetzt in der Bibliothek anmelden für digitalen Vortrag am 29.6.

Bibliothek Witten (Foto: Jörg Fruck, Stadt Witten)

„Feminismus 2.21“ ist das Motto eines Zoom-Vortrags mit Diskussion am Dienstag, 29. Juni, ab 18 Uhr. Zum aktuellen Buch der Schriftstellerin Hilkje Charlotte Hänel „Wer hat Angst vorm Feminismus?: Warum Frauen, die nichts fordern, nichts bekommen“ bietet die Bibliothek Witten diese spannende Online-Veranstaltung an. Denn: Feminismus – das ist nicht nur für Männer, sondern auch für einige Frauen immer noch ein bedrohliches Wort, selbst oder gerade in Zeiten von #MeToo. Liegt das daran, dass viele gar nicht wissen, was Feminismus ist und worauf er hinarbeitet? Gibt es den einen Feminismus? Was hat Feminismus eigentlich mit Sexismus zu tun? Und was ist mit unseren heutigen Beziehungen? Philosophin Hilkje Hänel klärt über diese Fragen auf und plädiert für einen Feminismus, von dem alle etwas haben.

Anmelden kann man sich bis zum 25. Juni per E-Mail an melanie.duwe@stadt-witten.de. Die Zugangsdaten für Zoom erhält man dann vor der Veranstaltung.

Begleitend zur Veranstaltung ist jetzt auch online das Essay „Zwiesprache (zur Care-Situation) in Krisenzeiten“ von Barbara Peveling (promovierte Anthropologin) erschienen, das die Benachteiligung von Frauen in Bezug auf Care-Arbeit in der Mutter-Rolle bis heute beleuchtet. Hier der Link, der man auch auf der Website der Wittener Bibliothek findet. Und wer sich für Literatur zum Thema interessiert: Neue Medien zum Thema finden man natürlich in der Bibliothek in der Husemannstraße 12.

Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

(  )