Archiv Einzelansicht  - Stadt Witten

Wie kann Politik der Klimakrise sozial gerecht begegnen?

Vinke, Kira

Podiumsdiskussion mit Vertreter:innen der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V., des Umweltbundesamts und der Universität Witten/Herdecke in der Bibliothek Witten am 10.5.2022

Russlands Krieg gegen die Ukraine verdeutlicht die Abhängigkeit Deutschlands von fossilen Brennstoffen. Zugleich warnt der Weltklimarat, dass die kommenden Jahre zur Eindämmung der Klimakrise und des Artensterbens entscheidend sind. Was tun? Darüber diskutieren Expert:innen am 10. Mai 2022 ab 18:30 Uhr in der Bibliothek Witten. Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten.

„Der Vorzug kurzfristiger, ökonomischer Vorteile zu Ungunsten ökologischer und sicherheitspolitischer Gesichtspunkte in den vergangenen Jahrzehnten stellt unsere heutige Klima- und Energiepolitik vor enorme Herausforderungen“, beobachtet Dr. Kira Vinke, die als Leiterin des Zentrums für Klima und Außenpolitik der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) an der Podiumsdiskussion teilnimmt. „Gerade in wohlhabenden Industrienationen muss sich die Kostenkalkulation ändern, indem Klimafolgen und geopolitische Konsequenzen mitgedacht und eingepreist werden.“

Doch wie genau sieht eine Klima- und Wirtschaftspolitik aus, die planetare Grenzen sowie gesellschaftliche Bedürfnisse und Gerechtigkeitsfragen ausgewogen im Blick hat? Wie viel Transformation ist kurzfristig umsetzbar und gleichzeitig ausreichend, um Klima- und Umweltneutralität zu erreichen? Und welche Handlungsspielräume gibt es, um eine nachhaltige und gerechte Transformation demokratisch zu gestalten? Diese zentralen Fragen stehen im Mittelpunkt der Diskussion.

Zu Gast sind:

  • Dr. Kira Vinke, Leiterin des Zentrums für Klima und Außenpolitik der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)
  • Dr. Kora Kristof, Leiterin der Abteilung Nachhaltigkeitsstrategien, Ressourcenschonung und Instrumente am Umweltbundesamt
  • Dr. Reinhard Loske, Senior Associate Fellow der DGAP, Publizist, langjähriger Bundestagsabgeordneter und Senator der Freien Hansestadt Bremen.

Die Veranstaltung wird moderiert von:

  • Prof. Dr. Joscha Wullweber, Professor am Department für Philosophie, Politik und Ökonomik der Fakultät für Wirtschaft und Gesellschaft, Inhaber der Heisenberg-Professur für Politics, Transformation and Sustainability an der Universität Witten/Herdecke
  • Paula Haufe, M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politics, Transformation and Sustainability an der Universität Witten/Herdecke.

Die Podiumsdiskussion ist offen für alle Interessierten, der Eintritt ist frei. Es gilt die 3G-Regelung, sowie Maskenpflicht. Anmeldung vorab an bibliothek(at)stadt-witten.de.

Über die UW/H:

Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 3.000 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Gesellschaft steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

www.uni-wh.de / blog.uni-wh.de / #UniWH / @UniWH

Über die DGAP:

Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP) forscht und berät zu den aktuellen Themen und Trends der deutschen Außenpolitik. Als unabhängige, überparteiliche und gemeinnützige Experten- und Mitgliederorganisation prägt sie seit über 65 Jahren die außenpolitische Debatte in Deutschland und trägt zur internationalen Vermittlung deutscher Politik bei. Sie bietet ihre Expertise in Publikationen, Berliner und regionalen Veranstaltungen sowie im direkten Dialog mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Zivilgesellschaft an.

www.dgap.org

(  )