News Einzelansicht  - Stadt Witten

Märkisches Museum präsentiert neue Ausstellungen

Saalbaueingang. Foto Jörg Fruck

Saalbau und Haus Witten: 2017/18 gibt’s Mutiges, Modernes und magische Musik!

Cityblick. Foto Jörg Fruck

Neues Standortprofil zeigt: Witten ist Industriestandort mit hohem Innovationspotenzial

Auszählung Bundestagswahl 2013. Archivfoto Jörg Fruck

Bitte melden: 50 Wahlhelfer/innen für die Bundestagswahl fehlen noch

Auslobung Kornmarkt

Auslobung Kornmarkt

Zahlen unserer Stadt: Statistikstelle hat auch für 2017 wichtige Daten aktualisiert

Rathaus und Service

Märkisches Museum: Denise Winter führt durch Ausstellung zum „Günter-Drebusch-Preis 2017“

Die Kölner Künstlerin Denise Winter bietet am Donnerstag, 17. August, um 18 Uhr, eine Führung durch die aktuelle Ausstellung im Märkischen Museum Witten, Husemannstraße 12, an.

Alle drei Jahre vergibt das Märkische Museum Witten in Zusammenarbeit mit den Kunstverein Witten e.V. den "Günter-Drebusch-Preis" an Nachwuchskünstler aus NRW die im Bereich der Zeichnung, Grafik und Arbeiten mit und auf Papier tätig sind. Die 1983 geborene Künstlerin Denise Winter ist dieses Jahr Preisträgerin. Sie setzt sich in ihren Arbeiten mit architektonischen Räumen und Fotografie auseinander. Dabei überträgt sie vorgefundene Formen in eine andere Materialität, wie zum Beispiel Papier oder Holz. Damit schafft sie  neue Gebilde, die Ihren Ursprung verschleiern. In der Serie der „Schreibmaschinenzeichnungen“ untersucht Denise Winter mit Hilfe von Sprache räumliche und soziale Aspekte. Auf ihren Reisen verfasst sie Texte über ihre Eindrücke und Erlebnisse, die dann von vor Ort lebenden Menschen auf landestypischen Schreibmaschinen getippt werden. So kommt es zu einer Durchmischung von unterschiedlichen Sprachen und Identitäten.

Zusammen mit der Preisträgerin sind drei nominierte Künstlerinnen und Künstler: Javkhlan Ariunbold, Lukas Glinkowski und Damaris Kerkhoff zu sehen. Weiterhin werden die Arbeiten der jungen Talente in Kontext zu Arbeiten von Günter Drebusch gestellt. Dem 1998 verstorbenen Wittener Künstler, der selbst im Bereich der Zeichnung und Druckgrafik tätig war, ist der Preis gewidmet.  

Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Der Eintritt ins Museum beträgt 4 Euro, mit Ermäßigung 2 Euro.

( )