News Einzelansicht  - Stadt Witten

Besuchen Sie die neuen Ausstellungen im Museum!

Archivfotos Kneipennacht: Jörg Fruck

10. Wittener Kneipennacht am 20. Oktober

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

„Da is wat“: Wittener/innen können jetzt „Mängelmelder“ sein

Einmaliger Zeugniswert : Die Gewölbe und Überreste der technischen Anlagen, darunter Puddel- und Flammöfen. Foto Jörg Fruck

Spektakuläres Industriedenkmal: LWL-Archäologen dokumentieren europaweit einzigartige Hüttenwerke

Rathaus und Service

Martin Becker liest in der Bibliothek aus seinem Ruhrpott-Roman Marschmusik

Foto Jörg Fruck

Dem Ende der Steinkohleförderung widmet sich das Kulturforum Witten das ganze Jahr über mit Lesungen und Ausstellungen. Am 29. Mai (Dienstag) um 19 Uhr lässt Martin Becker mit seinem Roman „Marschmusik“ Erinnerungen an vergangene Zeiten im Lesecafé der Bibliothek (Husemannstraße 12) aufleben. Eintrittskarten sind für 5 Euro  im Vorverkauf und an der Abendkasse in der Bibliothek erhältlich.

„Marschmusik“ ist ein Buch über die magische Welt des Kohlebergbaus, die verführerische Kraft der Finsternis unter Tage und eine Geschichte vom Erwachsenwerden. Martin Becker erzählt  in seinem autobiographischen Roman vom Aufwachsen in einer Arbeiterfamilie am Rande des Ruhrgebiets - vom Außenseitertum der „kleinen“ Leute, vom Verschwinden einer Welt, aber auch von Momenten großen Glücks. Die Eltern des jungen Mannes lernen sich in den frühen Sechzigern kennen. Sie ist Näherin, er Kohlenhauer. Jahrzehnte später will der erwachsene Sohn Licht ins Dunkel der eigenen Familiengeschichte bringen: Wie hat die Familie gelebt inmitten von Zechentürmen, Taubenschlägen und Schrebergärten? Und was ist noch vom bescheidenen Reihenhaus übrig, das dem Sohn früher vorkam wie ein Palast? Wie lange wird seine Mutter noch rauchend im Sessel sitzen und sich an den verstorbenen Vater erinnern? Und was bleibt, wenn es das alles wirklich bald nicht mehr gibt?

Die Lesung begleitet die Ausstellung „Vom Auf- und Abstieg“ des Märkischen Museums Witten (Laufzeit: 5. Mai – 16. September 2018). Im Ausstellungsprojekt „Kunst & Kohle“ der RuhrKunstMuseen haben sich 150 Künstlerinnen und Künstler in 17 Museen der Region mit dem Ausstieg aus der Steinkohleförderung auseinandergesetzt.

Der Autor

Martin Becke wuchs in Plettenberg im Sauerland auf, studierte nach dem Abitur zunächst einige Semester Germanistik und Philosophie in Bochum, dann Prosa und Dramatik / Neue Medien am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Seit 2005 ist Martin Becker journalistisch tätig, zuerst für den Hessischen Rundfunk und den MDR, dann für Deutschlandradio Kultur und den WDR. 2007 erschien sein mehrfach ausgezeichneter Erzählband „Ein schönes Leben“, 2014 sein Roman „Der Rest der Nacht“.

Im Anschluss an die Lesung können die Besucher das Buch erwerben. Für Getränke sorgt an der Fördervereines LitWIT. Die Presse ist am 29. Mai herzlich zur Berichterstattung eingeladen.

)