News Einzelansicht  - Stadt Witten

Besuchen Sie die neuen Ausstellungen im Museum!

Archivfotos Kneipennacht: Jörg Fruck

10. Wittener Kneipennacht am 20. Oktober

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

„Da is wat“: Wittener/innen können jetzt „Mängelmelder“ sein

Einmaliger Zeugniswert : Die Gewölbe und Überreste der technischen Anlagen, darunter Puddel- und Flammöfen. Foto Jörg Fruck

Spektakuläres Industriedenkmal: LWL-Archäologen dokumentieren europaweit einzigartige Hüttenwerke

Rathaus und Service

Unsere Mitte: Kommen Sie am 29. Mai zur „Maßnahmen-Messe“!

Unsere Mitte (Logo)

Die Fortschreibung des Handlungskonzeptes für die Wittener Innenstadt – für „Unsere Mitte“ – biegt langsam auf die Zielgerade ein: „Das Konzept ist jetzt so weit ausgearbeitet, dass wir die vorläufigen Ergebnisse zur Diskussion stellen“, sagt die städtische Innenstadtplanerin Xenia Fanti und lädt interessierte Wittener/innen zum lauten Denken ein: „Sprechen Sie mit uns darüber! Teilen Sie mit uns Ihre Ideen, Anregungen oder Kritik!“

Wann? Am Dienstag, 29. Mai, kann man sich in der Zeit von 19 bis 21 Uhr noch einmal aktiv in das Projekt „Unsere Mitte“ einbringen. Im Johanniszentrum der Johannis-Kirchengemeinde, Bonhoefferstraße 10, geht es dann um konkrete „Maßnahmen“ – so lautet auch der Titel dieser Beteiligungswerkstatt.

Vorläufige Ergebnisse werden an Ständen präsentiert

Die vorläufigen Ergebnisse werden so präsentiert: Jedes Handlungsfeld aus dem Handlungskonzept –  also z.B. die Themen Wohnen, öffentlicher Raum, Mobilität, Soziales –  hat einen eigenen Messestand, an dem Fachleute Erläuterungen geben, Fragen beantworten und Anregungen oder Kritik entgegen nehmen. In entspannter Atmosphäre kann also jeder und jede entscheiden, wie er oder sie sich zu möglichen Maßnahmen für „Unsere Mitte“ einbringen möchte.

Die Erkenntnisse der Veranstaltung dienen dann der Feinjustierung des Konzepts. Die von der Stadt beauftragte „Planungsgruppe Stadtbüro“ wird mit  dem Handlungskonzept Empfehlungen für die weitere Zukunft der Wittener Innenstadt formulieren und dabei insbesondere auch auf dem Wissen und den Einschätzungen der Bürger/innen sowie der Akteure vor Ort aufbauen.

Rückblick: Ideensammlung seit Ende 2017

Viele Wittener/innen haben seit Dezember 2017 unterschiedliche Möglichkeiten genutzt, ihre Ideen für die „City“ einzubringen: in eine interaktive Karte wurden mehr als 200 Vorschläge gepinnt, und in Denk-Werkstätten zu den sieben Teilbereichen der Innenstadt (Augustaviertel; Lutherpark; Hohenzollern- / Breddeviertel; City; Johannisviertel; Wiesenviertel; Ruhrzugang) haben Bürger/innen mit dem von der Stadt beauftragten Büro viele wertvolle Gedanken ausgetauscht und ins Handlungskonzept eingebracht.

Wer sich die bisherigen Schritte zur Entwicklung des Handlungskonzeptes „Unsere Mitte“ noch einmal in Ruhe anschauen möchte, findet viele Informationen auf www.witten.de: über den Pfad „Planen, Bauen & Wohnen  ›› Stadtentwicklung  ›› Handlungskonzepte  ›› unsere Mitte.“ Oder einfach hier klicken.