Wahlhelfer  - Stadt Witten

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer

Am Wahltag werden in Witten ca. 550 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz sein.

Wahlhelfer/in zu sein bedeutet, als Teil der wahlberechtigten Bevölkerung aktiv an der Durchführung einer Wahl und der Feststellung des Ergebnisses beteiligt zu sein und damit ein Stück Demokratie hautnah miterleben zu können.

Gesucht werden Wahlhelfer/innen, die sich freiwillig zu diesem Ehrenamt melden, welches grundsätzlich eine staatsbürgerliche Pflicht ist. Sie werden durch das Wahlamt bestellt und erhalten zudem eine Aufwandsentschädigung (Erfrischungsgeld).

Zusammensetzung eines Wahlvorstandes

  • 1 Wahlvorsteher/in
  • 1 stellvertretende/r Wahlvorsteher/in
  • 1 Schriftführer/in
  • 5 Beisitzer/innen

Neben den städtischen Bediensteten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern anderer Behörden und Parteimitgliedern benötigen wir auch unbedingt die Mithilfe unserer Bürgerinnen und Bürger.

Sie brauchen, um als Mitglied im Wahlvorstand tätig zu sein, keine speziellen Vorkenntnisse, müssen jedoch als Voraussetzung zur Mithilfe mindestens 16 Jahre alt und selbst wahlberechtigt sein.

Wahlhelfer/in im Wahlraum
In Witten werden am Wahltage über das gesamte Stadtgebiet verteilt insgesamt 35 Wahlräume eingerichtet. Hier können Wähler/innen persönlich ihre Stimme/n abgeben.

Am Wahltag ist Teamarbeit gefragt. Alle Wahlhelferinnen und Wahlhelfer treffen sich coronabedingt morgens um 7:00 Uhr im zugewiesenen Wahlraum, stellen die Wahlkabinen und die Wahlurnen auf, legen die Stimmzettel bereit und vereinbaren bei Bedarf den Schichtdienst. Da die Wahlvorstände ausreichend groß sind, um eine Vormittags- und eine Nachmittagsschicht zu bilden, müssen Sie nicht den ganzen Tag im Wahlraum bleiben. Lediglich zu Beginn um 7:00 Uhr und ab 18:00 Uhr zum Auszählen und Feststellen der Wahlergebnisse muss der gesamte Wahlvorstand vollzählig sein.

Folgende Aufgaben erwarten Sie am Wahlsonntag in den Wahlräumen:

  • Prüfung der Wahlberechtigung;
  • Ausgabe der Stimmzettel für die verschiedenen Wahlen;
  • Beaufsichtigung der Wahlkabinen und der Wahlurnen;
  • Sicherstellung des ordnungsgemäßen Ablaufs der Stimmabgaben;
  • Eintragung der Stimmabgabevermerke in das Wählerverzeichnis;
  • Ggfs. Unterstützen von hilfsbedürftige Wähler/innen bei der Stimmabgabe;
  • Auszählung der Stimmzettel ab 18:00 Uhr.

Die Wahlräume werden für alle Wählerinnen und Wähler von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Nach dem Ende der offiziellen Wahlzeit erfolgt die Ermittlung, Auszählung und Feststellung der Wahlergebnisse. Der Wahlhelfereinsatz endet nach vollzogener Auszählung aller Wahlen.

Mit dem Berufungsschreiben erhalten Sie zudem einen Leitfaden, der die Abwicklung der Wahlen Schritt für Schritt erklärt.

Aufwandsentschädigung /Erfrischungsgeld
Wahlhelfer/innen erhalten in den Funktionen stv. Wahlvorsteher/in bzw. Beisitzer/in ein Erfrischungsgeld in Höhe von 55,00 €.
Für Wahlvorstehende und Schriftführende wird aufgrund des höheren Aufwandes und auch der Verantwortlichkeit dieser Position ein Betrag in Höhe von 70,00 € gewährt. 
Das Erfrischungsgeld wird vom Wahlvorstehenden am Ende des Wahltages in bar ausgezahlt.

Wahlhelfer/in im Briefwahlbezirken
In Witten werden am Wahltage neben den 55 Wahlräumen zudem auch 28 Briefwahlbezirke zum Auszählen der per Wahlbrief eingegangenen Stimmen eingerichtet. Diese befinden sich alle in den Räumlichkeiten des Wittener Schiller-Gymnasiums (Breddestr. 8, 58452 Witten).

Für diese 28 Briefwahlbezirke werden ebenfalls 28 Wahlvorstände mit jeweils 8 Wahlhelfenden benötigt.

Die Briefwahlvorstände treffen sich am Wahltag um 14:30 Uhr in entsprechenden Räumlichkeiten.
Zunächst werden alle Wahlbriefe geöffnet und sodann über die Zulassung von Wahlbriefen entschieden. Ab 18:00 Uhr erfolgt die Auszählung der Stimmzettel der verschiendenen Wahlen und die Feststellung der jeweiligen Wahlergebnisse.
Der Wahlhelfereinsatz endet nach vollzogener Auszählung aller Wahlen.

Mit den Berufungsschreiben erhalten Sie zudem einen Leitfaden, der die Abwicklung der Wahlen Schritt für Schritt erklärt.

Aufwandsentschädigung /Erfrischungsgeld
Wahlhelfer/innen erhalten in den Funktionen stv. Wahlvorsteher/in bzw. Beisitzer/in ein Erfrischungsgeld in Höhe von 40,00 €.
Für Wahlvorstehende und Schriftführende wird aufgrund des höheren Aufwandes und auch der Verantwortlichkeit dieser Position ein Betrag in Höhe von 50,00 € gewährt. 
Das Erfrischungsgeld wird vom Wahlvorstehenden am Ende des Wahltages in bar ausgezahlt.

Versicherungsschutz  

Als Wahlhelferin oder Wahlhelfer sind Sie ehrenamtlich für die Stadt Witten tätig. Daher stehen Sie in dieser Zeit unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Das gilt auch für die direkten Wege hin zum Einsatzort und zurück nach Hause.

Diesen Versicherungsschutz müssen Sie nicht extra beantragen und auch nichts dafür bezahlen.

Sollte ein Unfall passieren, dann melden Sie diesen möglichst schnell dem Wahlamt. Wenn Sie durch einen Arzt behandelt werden, sagen Sie diesem, dass sich der Unfall während einer ehrenamtlichen Tätigkeit ereignet hat.

Was müssen Sie mitbringen?

Alles, was Sie für Ihre Tätigkeit benötigen, wird Ihnen zur Verfügung gestellt. Sie müssen nur für die von Ihnen persönlich benötigten Dinge sorgen. Insbesondere empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich etwas zum Trinken und Essen sowie viel Engagement mitbringen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann melden Sie sich bitte telefonisch unter 581-1275 oder 581-1270 oder per mail Wahlamt(at)stadt-witten.de unter Angabe folgender Informationen:

Name, Vorname, Geb.-Datum, Anschrift (Str. HN, PLZ, Wohnort), Telefonnummer oder E- Mail-Adresse

Kontakt:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Wahlamt der Stadt Witten, Rathaus, Zimmer 114, Marktstr. 16, 58452 Witten.