RSS Feed der Stadt Witten http://www.witten.de de-de Stadt Witten Mon, 20 Sep 2021 13:35:04 +0200 Mon, 20 Sep 2021 13:35:04 +0200 TYPO3 EXT:news news-20593 Mon, 20 Sep 2021 12:21:19 +0200 Rätselhaftes von Räuber Knobelratz: Eine digitale Schatzsuche in Heven-Ost / Crengeldanz https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/raetselhaftes-von-raeuber-knobelratz-eine-digitale-schatzsuche-in-heven-ost-crengeldanz/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=40a29298397ea49d1a1982b06e0f5688 Der Räuber Knobelratz hat in Witten-Heven einen Schatz versteckt. Grundschulkinder können sich bis zum 8. Oktober 2021 auf eine digitale Stadtteilsuche begeben. Dabei müssen sie Fragen beantworten und Aufgaben bewältigen, um den Schatz zu finden. Der Räuber Knobelratz hat in Witten-Heven einen Schatz versteckt. Grundschulkinder können sich bis zum 8. Oktober 2021 auf eine digitale Stadtteilsuche mit der App Actionbound begeben, die das Quartiersmanagement Heven-Ost/Crengeldanz im Auftrag der Stadt Witten veranstaltet. Dabei müssen sie Fragen beantworten und Aufgaben bewältigen, um den Schatz zu finden.

Am Donnerstag, dem 16. September 2021 hat sich zum ersten Mal eine kleine Gruppe von Grundschulkindern aus dem Gripsclub der AWO EN vom Stadterneuerungsbüro in der Sprockhöveler Straße aus auf die Suche ins Papenholz gemacht. Dabei führte die Schatzsuche mit dem Räuber Knobelratz zum Beispiel zum Wasserspielplatz Unterkrone, den einige Kinder noch gar nicht kannten, weil er etwas versteckt liegt. „Besonders gut haben den Kindern die Tiere gefallen, die man auf dem Weg sieht und das Gefühl vermitteln, man sei weit weg von der Stadt auf dem Land“, berichtet Ilka Triglone vom Quartiersmanagement. So ist ihnen der Weg auch gar nicht lang vorgekommen, insbesondere weil sie durch den Schatz belohnt wurden und es noch ein kleines Picknick mit Blick auf die Stadt Witten gab.

Jedes Kind, das sich nun auch auf die Suche begeben möchte, muss sich die App Actionbound auf das Smartphone oder Tablet herunterladen und den Code scannen.

Wer noch Fragen hat, kann sich gerne an das Quartiersmanagement Heven-Ost/Crengeldanz wenden: quartiersmanagement(at)witten-hoc.de, 02302-399 21 14.

Link zum Download der App: https://actionbound.com/bound/schatzsucheStadterneuerungsgebietHOC

]]>
Aktuelles Familie Bildung Soziales Heven-Ost/ Crengeldanz
news-20594 Mon, 20 Sep 2021 12:00:00 +0200 Verwaltungsrat des Kulturforums tagt morgen im Saalbau https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/verwaltungsrat-des-kulturforums-tagt-morgen-im-saalbau/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2e732f8e390b8f6ce5ddfa4f7fc25d19 Der Verwaltungsrat des Kulturforums kommt am Dienstag, 21. September, zu seiner nächsten Sitzung zusammen – und zwar nun wieder vor Ort im Festsaal des Saalbaus. Start ist um 17 Uhr. Der Verwaltungsrat des Kulturforums kommt am Dienstag, 21. September, zu seiner nächsten Sitzung zusammen – und zwar nun wieder vor Ort im Festsaal des Saalbaus. Start ist um 17 Uhr.

Die Einladung und die Unterlagen für die Sitzung findet man auf den Internetseiten des Kulturforums (hier). Die Sitzung ist öffentlich.

]]>
Aktuelles Kultur
news-20592 Mon, 20 Sep 2021 11:12:00 +0200 Willkommen im neuen Impuls – Kundencenter jetzt im Rathaus https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/willkommen-im-neuen-impuls-kundencenter-jetzt-im-rathaus/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=26aeb0d8d23f2db0298c3022cf5f1079 Mehr Nähe, mehr persönliche Beratung: Das Kundencenter der Stadtwerke Witten „Impuls“ ist ins Rathaus gezogen. Am Samstag, 18. September 2021, hat Lars König, Bürgermeister der Stadt Witten, zusammen mit Andreas Schumski, Geschäftsführer der Stadtwerke, bei der Eröffnung das symbolische blaue Band durchschnitten. Mehr Nähe, mehr persönliche Beratung: Das Kundencenter der Stadtwerke Witten „Impuls“ ist ins Rathaus gezogen. Am Samstag, 18. September 2021, hat Lars König, Bürgermeister der Stadt Witten, zusammen mit Andreas Schumski, Geschäftsführer der Stadtwerke, bei der Eröffnung das symbolische blaue Band durchschnitten.

Zur Eröffnung boten die Stadtwerke den Besuchern auf dem Rathausvorplatz ein buntes Programm mit Preisen am Glücksrad und einem Ballonkünstler. Auch der Wiwa-Wal, das Maskottchen des Stadtwerke-Kinderclubs, war vor Ort und hat für viele lachende Kindergesichter gesorgt.

„Der persönliche Kontakt mit den Menschen in Witten hat für die Stadtwerke einen hohen Stellenwert. Neben unseren vielfältigen Online-Angeboten wollen wir die persönliche Beratung noch individueller gestalten. Die neuen Räume im Rathaus bieten uns dafür die idealen Möglichkeiten“, sagt Markus Borgiel, Hauptabteilungsleiter Vertrieb und Beschaffung.

„In Rekordzeit hat der Umzug reibungslos geklappt. Ich möchte mich bei allen Kolleginnen und Kollegen für die Mitarbeit und Unterstützung bedanken. Wir haben hier ein engagiertes Team, dass unsere Kunden bei Themen von A wie Abrechnung bis Z wie Zählerstand beraten wird“, so Oliver Schloßer, Abteilungsleiter Privatkunden.

„Wir haben bei der Planung den Schwerpunkt auf eine freundliche Atmosphäre und beste Bedingungen für eine individuelle Beratung gesetzt. Der Service steht bei den Stadtwerke immer an oberster Stelle. Ich bin mir sicher, dass wir diesen durch das neue Impuls noch weiter verbessern. Das Team hat dem Start entgegengefiebert und freut sich nun auf die Kunden“, sagt Christian Frank, Gruppenleiter des Kundencenters.

Die neue Adresse des Kundencenters lautet: Hauptstraße 7, 58452 Witten. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 16.00 Uhr, Freitag von 8.30 bis 15.00 Uhr sowie Samstag von 8.30 bis 12.00 Uhr. Das Kundencenter hat einen barrierefreien Zugang von der Hauptstraße. Das neue Kundencenter ab dem 20. September 2021 geöffnet.

 

Foto (v.l.n.r.): Christian Frank, Gruppenleiter des Kundencenters; Oliver Schloßer, Abteilungsleiter Privatkunden; Lars König, Bürgermeister; Andreas Schumski, Geschäftsführer Stadtwerke Witten; Markus Borgiel, Hauptabteilungsleiter Vertrieb und Beschaffung.

 

]]>
Aktuelles Familie Bildung Soziales Rathaussanierung
news-20589 Fri, 17 Sep 2021 11:24:04 +0200 „Wandelbares Witten“: Neue Ausstellung im Archivcontainer https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/wandelbares-witten-neue-ausstellung-im-archivcontainer/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=25a7720f280dbedb1979cd3718d6d835 Geschichten über deine Innenstadt: Am Montag, 20. September, startet eine neue Ausstellung im Pop-Up-Container des Stadtarchivs Witten. Das Projektteam hat einen besonderen Blick darauf geworfen, wie sich die Innenstadt derzeit wandelt – und welche positiven Aspekte dieser Wandel hat. Geschichten über deine Innenstadt: Am Montag, 20. September, startet eine neue Ausstellung im Pop-Up-Container des Stadtarchivs Witten. Das Projektteam aus der Public Interest Designerin Pia Michnik und dem Stadtarchiv Witten hat einen besonderen Blick darauf geworfen, wie sich die Innenstadt derzeit wandelt – und welche positiven Aspekte dieser Wandel hat.

Unsere Städte entwickeln sich kontinuierlich weiter und besonders in den Innenstädten sind die Veränderungen deutlich spürbar. Sie werden moderner, dynamischer, vielfältiger, grüner, aber auch mal lauter, grauer und leerer. Veränderungen in unserem Lebensumfeld beeinflussen uns auf unterschiedliche Weise, können erweiterte Möglichkeiten bieten und uns auf neue Ideen bringen. Im Herzen der Stadt entscheiden sich meist Fragen der Zukunft, der Nachhaltigkeit sowie des sozialen und kulturellen Zusammenlebens.

Positiver Blick auf die derzeitigen Veränderungen

Das Projekt „Wandelbares Witten“ wirft einen positiven Blick auf die derzeitigen Veränderungen in der Innenstadt. Die Ausstellung im Pop-Up-Container des Stadtarchivs zeigt Anschauungsmaterial über Entwicklungen der Innenstadt. Gleichzeitig regt sie Besuchende mit Auszügen aus Interviews, die mit Wittener Bürgerinnen und Bürgern geführt wurden, dazu an, eigene Geschichten über ihr Umfeld und Ideen zu ihrem Viertel zu verfassen. Gewünscht sind möglichst viele Beiträge von Interessierten auf bereitgestellten Postkarten, die in der Ideenbox des Containers gesammelt und zum Abschluss der Ausstellung präsentiert werden.

Der Archivcontainer bietet somit Platz für vielfältige Stadtgeschichten, Entwürfe und Sichtweisen auf einen wandelbaren Stadtraum. Ziel des Projekts ist es, eine breite Perspektive auf die derzeitige Entwicklung unseres Lebens- und Wirkungskreises Innenstadt zu richten.

Die Ausstellung läuft bis zum 14. Oktober. Der Container steht auf dem Vorplatz des Saalbaus, Bergerstraße 25 und ist montags bis donnerstags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

]]>
Aktuelles Kultur
news-20588 Fri, 17 Sep 2021 11:20:54 +0200 Lärmaktionsplan: Öffentlichkeitsbeteiligung startet am Montag https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/laermaktionsplan-oeffentlichkeitsbeteiligung-startet-am-montag/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e93782194ebe2091c43eacaea7ccbc88 Die Stadt Witten ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich am Entwurf des Lärmaktionsplans für die Stadt Witten zu beteiligen. Für mehrere Straßenzüge, die besonders von Lärm betroffen sind, wurden Maßnahmen entworfen. Die Stadt Witten ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich am Entwurf des Lärmaktionsplans der Stufe 3 für die Stadt Witten zu beteiligen. Insgesamt wurde für stark von Lärm betroffene Straßenzüge an Hauptverkehrsstraßen (Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen) mit einem Verkehrsaufkommen von über 3 Millionen Kraftfahrzeugen pro Jahr verschiedene Maßnahmen zur Lärmminderung erarbeitet.

Über die Internetseite www.mobigator.de/LAPWitten/ (wird am Montag freigeschaltet) können Bürgerinnen und Bürger der Stadt Witten sich über die Maßnahmen des Lärmaktionsplans informieren und sind eingeladen, Stellungnahmen und Anregungen zum Lärmaktionsplan abzugeben.

Die Öffentlichkeitsbeteiligung startet am Montag, 20. September 2021, und läuft bis einschließlich Sonntag, 03. Oktober 2021.

Die eingegangenen Stellungnahmen werden geprüft und gegebenenfalls in den Entwurf eingearbeitet, bevor der Rat der Stadt Witten den Lärmaktionsplan zur Beschlussfassung vorgelegt bekommt.

]]>
Aktuelles Planen und Bauen
news-20587 Fri, 17 Sep 2021 11:17:33 +0200 Radwegbrücke: Überbau wird betoniert https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/radwegbruecke-ueberbau-wird-betoniert/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fcad79816e16d3bd31659b892a9fb3e6 An der Brücke des Rheinischen Esel wurde heute ein wichtiger Schritt hin zu einer vollständigen Brücke gemacht: Der Überbau wurde betoniert. In neun Lastwagen wurde ab 7 Uhr der Beton antransportiert und dann über eine große Pumpe in die vorbereitete Verschalung geleitet. An der Brücke des Rheinischen Esel wurde heute ein wichtiger Schritt hin zu einer vollständigen Brücke gemacht: Der Überbau wurde betoniert. Das ist der Teil, auf dem sich später die Radfahrer*innen und Fußgänger*innen bewegen werden. In neun Lastwagen wurde heute ab 7 Uhr der Beton antransportiert und dann über eine große Pumpe in die vorbereitete Verschalung geleitet.

Nun muss der Beton für etwa 28 Tage trocknen.

Die nächsten Schritte sind dann im Oktober schon die Anlieferung und Aufstellung der Pylone. Im Anschluss werden daran die Seile gespannt und so der Überbau hochgehoben und an seine finale Position gebracht.

]]>
Aktuelles Baustellen Pferdebach
news-20586 Fri, 17 Sep 2021 11:15:40 +0200 Ordnungsamt kontrolliert die Geschwindigkeit https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/ordnungsamt-kontrolliert-die-geschwindigkeit-85d88280f5/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2f4b3be0bc72b10862ee1954a44a59b5 Das Ordnungsamt kontrolliert auch in der kommenden Woche die Geschwindigkeit. In verschiedenen Stadtteilen kann es blitzen. Das Ordnungsamt kontrolliert auch in der kommenden Woche die Geschwindigkeit. In folgenden Stadtteilen kann es blitzen:

Montag:                      Heven, Herbede, Annen,

Dienstag:                    Annen, Rüdinghausen

Mittwoch:                    Stockum, Annen, Bommern

Donnerstag:                Herbede, Stockum, Bommern

Freitag:                       Stockum, Rüdinghausen, Heven

Samstag:                    Stockum, Annen

Darüber hinaus ist überall mit weiteren Kontrollen zu rechnen.

]]>
Aktuelles
news-20582 Thu, 16 Sep 2021 11:12:17 +0200 Ein großer Schritt ist getan: Freier Eintritt ins Museum für alle https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/ein-grosser-schritt-ist-getan-freier-eintritt-ins-museum-fuer-alle/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=42e3127fcc5eb636798373218bf30026 Seit dem 01. Juli 2021 heißt es: Freier Eintritt ins Märkische Museum Witten. Das Museum selbst unter Christoph Kohl und maßgeblich die Vorständin des Kulturforums, Jasmin Vogel, haben für diese Änderung gesorgt. Kunstverein und Förderverein unterstützen die Idee finanziell. Seit dem 01. Juli 2021 heißt es: Freier Eintritt ins Märkische Museum Witten. Das Museum selbst unter Christoph Kohl und maßgeblich die Vorständin des Kulturforums, Jasmin Vogel, haben für diese Änderung gesorgt.

Vorangetrieben vom Kulturforum, unterstützt von Kunstverein und Förderverein

Mit im Boot sitzen aber seit Jahren auch der Kunstverein und der Förderverein. Deren Vorsitzende, Prof. Manfred H. Wolff und Bildhauer Harald Kahl, haben mit ihren jeweiligen Vorständen geholfen, diesen Schritt vorzubereiten und finanziell abzufedern. So werden beide Vereine in den nächsten 3 Jahren jeweils 1500 Euro für diesen Zweck spenden, den sie aus Eigenmitteln aufbringen.

„Barrieren abbauen“

„Seit unserer Gründung 2011 bemühen wir uns, Barrieren abzubauen. Wir wollen Wittenern die Kunst näherbringen, mehr Verständnis erreichen“, so Harald Kahl. Über viele Jahre hatte das Museum leider das Image, nur für eine bildungsbürgerliche Elite da zu sein und die konnte und sollte ja auch die 4 Euro Eintritt leicht bezahlen. Aber die Richtung der Kulturpolitik hat sich gedreht. Andere Museen der Region sind vorangegangen, wie das Museum Folkwang in Essen. So stehen die Zeichen im gesamten Kultursektor eher auf Öffnung und Abbau von Barrieren. Manfred H. Wolff: „Alles, was Wittener hindert, sich die Bilder und Skulpturen anzusehen, muss beseitigt werden.“

Seit dem Zusammengehen mit der Bibliothek gibt es einen weiteren Grund. Dort konnte man schon immer ohne Eintritt die Möglichkeiten des Neubaus nutzen. Dies gilt jetzt auch fürs Museum, beide Einrichtungen wachsen somit noch weiter zusammen.

Hinzu kommt, dass in diesem Jahr der Förderverein sein 10jähriges Bestehen begeht. Harald Kahl: „Insofern können wir auf das Erreichte regelrecht stolz sein. Wir haben nicht nur mehr als 60 Vortragsabende „Unterm Pusenkoff“ veranstaltet, zahlreiche „Kunst & Kuchen“-Events durchgeführt, Museumspädagogik gefördert und neuerdings Videos zu Ausstellungen gedreht. Restaurierungsarbeiten sind ebenfalls von uns gefördert worden.“

Ehrenamtliches und privates Engagement für die Wittener Kultur

Die Vereine möchten mit ihrer Arbeit ein Beispiel geben, wie durch ehrenamtliches und privates Engagement etwas für die Wittener Kultur getan werden kann. Beide Vereine arbeiten gut und gerne mit dem Märkischen Museum zusammen. Das bestätigt auch Museumsleiter Christoph Kohl und wirbt: „Weitere Förderer sind herzlich eingeladen mitzumachen.“

]]>
Aktuelles Familie Bildung Soziales Kultur Tourismus STM
news-20581 Thu, 16 Sep 2021 11:10:20 +0200 Ein freundliches Lächeln für angepasste Geschwindigkeit: Mobile Tempo-Anzeige am Sonnenschein installiert https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/ein-freundliches-laecheln-fuer-angepasste-geschwindigkeit-mobile-tempo-anzeige-am-sonnenschein-instal/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d48c0adb25817088adada71700e9c7d8 Die Beschränkung auf 10 Stundenkilometer am Sonnenschein ist ungewohnt und wird offenbar immer wieder ignoriert. Darüber hatten Anwohner*innen geklagt. Mit einer mobilen Tempo-Anzeige will nun die Stadt Witten die Autofahrer*innen an das Tempolimit erinnern und dessen Einhaltung verbessern. Die Beschränkung auf 10 Stundenkilometer am Sonnenschein ist ungewohnt und wird offenbar immer wieder ignoriert. Darüber hatten Anwohner*innen geklagt. Mit einer mobilen Tempo-Anzeige und lächelnden beziehungsweise traurigen Smileys will nun die Stadt Witten die Autofahrer*innen an das Tempolimit erinnern und dessen Einhaltung verbessern.

Erinnerung an Tempolimit

Seit gestern Vormittag ist die Anlage installiert und in der Lage, das Gesicht von traurig auf freundlich zu wechseln, wenn die Geschwindigkeit gedrosselt wird. Das Ziel ist somit auch, die Verkehrsteilnehmer*innen auf freundliche Art an die Geschwindigkeitsbeschränkung zu erinnern. Zugleich appelliert die Stadt Witten an die vorbeifahrenden Kraftfahrer*innen, das Tempolimit zu beachten. Denn anderenfalls könnten an der Stelle doch Blitzer aufgestellt werden – dann würde zu schnelles Fahren zu einem Knöllchen führen.

Das Gerät steht zwischen Im Kämpken und Gregor-Boecker-Straße in Fahrtrichtung bergab. Im Wechsel mit dem Smiley zeigt es auch die aktuelle Geschwindigkeit an.

]]>
Aktuelles Baustellen
news-20585 Thu, 16 Sep 2021 10:19:00 +0200 Rats-TV: Sitzung vom 13. September online abrufbar https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/rats-tv-sitzung-vom-13-september-online-abrufbar/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=bbfa9422cb4f25ee72d1d2b6463a9605 Die Live-Premiere des Rats-TV am vergangenen Montag war geglückt. Nun ist das Video online abrufbar – zum Beispiel für alle, die die Sitzung nicht live verfolgen konnten. Die Live-Premiere des Rats-TV am vergangenen Montag war geglückt. Nun ist das Video online abrufbar – zum Beispiel für alle, die die Sitzung nicht live verfolgen konnten.

Etwa 80 Personen hatten im Durchschnitt den Livestream verfolgt, über 1.700 Personen hatten sich insgesamt reingeklickt und haben im Schnitt immerhin über 17 Minuten verfolgt.

Der Link zum Video: https://multibc-pep.de/Player/ratwitten/replay/ratwitten_Ratssitzungvom13.09.2021.php

]]>
Aktuelles
news-20579 Wed, 15 Sep 2021 11:17:21 +0200 Umbau Johannisstraße / Johannisplatz wird „mit Sicherheit“ gut – Freigabe Anfang November https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/umbau-johannisstrasse-johannisplatz-wird-mit-sicherheit-gut-freigabe-anfang-november/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b9973488f6638e6d9e734063950b62d3 Während aktuell an drei „Armen“ der Kreuzung Pferdebachstraße / Ardeystraße / Johannisstraße gearbeitet wird, geht die nahe Baustelle „Johannisplatz“ auf die Zielgerade: Der neue Kreisverkehr soll voraussichtlich im November fertig sein. Dort werden die Geh- und Aufenthaltsbereiche großzügiger sein. Während aktuell an drei „Armen“ der Kreuzung Pferdebachstraße / Ardeystraße /  Johannisstraße gearbeitet wird, geht die benachbarte Baustelle „Johannisplatz“ ihrer Zielgeraden entgegen: Der neue Kreisverkehr inmitten von Bonhoefferstraße, Johannisstraße, Oberdorf und Lutherstraße soll bis voraussichtlich Anfang November fertiggestellt werden.

Wer diesen zentralen Knotenpunkt in der City nutzt, trifft dann auf eine deutlich schlankeren Straßenbereich, während die Geh- und Aufenthaltsbereiche großzügiger ausfallen.

Umso unglücklicher, dass sich schon vor Freigabe der Baustelle der Eindruck eingestellt hat, diese Maßnahme sei „mal wieder“ nicht durchdacht. Ein Fahrradunfall, wie er sich auf dem Gehweg an den neuen breiten Treppenstufen ereignet hat, ist natürlich nicht gedankenlos in Kauf genommen: Deutliche Markierungen an den Treppen, die Installation einer heute noch fehlenden Leuchte sowie ein Handlauf sollen künftig ein unfallfreies Nutzen der Treppe ermöglichen. Nutzer*innen von Rollatoren oder Rollstuhlfahrer*innen nutzen den barrierefreien Weg, der um das eingefasste Baumbeet herumführt. Radfahrer*innen befahren die Straße.

Gute Besserung zu wünschen ist selbstverständlich die allererste Reaktion nach einem Radunfall. Zur „Besserung“ der Situation gehört aber nicht nur, dass die Stadt nun ihre Maßnahmen für beste Nutzung der Treppen erläutert. Sondern zu Verbesserung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer gehört auch die Erinnerung, das Gehwege keine Radwege sind.

Bis zur offiziellen Freigabe hat das Tiefbauamt nun Sorge getragen, dass der Treppenbereich in weiten Teilen unmissverständlich abgesperrt ist. Ein schmaler Bereich entlang der Hausfassade ist noch nutzbar.

Sollten die Absperrungen mutwillig ver-rückt werden, ersetzt das nicht die Freigabe, die die Stadt Witten natürlich freudig mitteilen wird.

]]>
Aktuelles Baustellen Planen und Bauen
news-20578 Wed, 15 Sep 2021 11:13:51 +0200 Abschlussfest „Imagine Equality“ https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/abschlussfest-imagine-equality/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ec1d3008b88338b25e24240d05d7cc15 Das Märkische Museum Witten und die WERK°STADT laden am Samstag zum Abschluss des Festivals „Imagine Equality“ in die ein. Es wird Musik aufgelegt und die Ergebnisse eines Workshops betrachtet und erlebt. Das Märkische Museum Witten und die WERK°STADT laden am Samstag, 18. September 2021, von 14 bis 17 Uhr zum Abschluss des Festivals „Imagine Equality“ in die WERK°STADT (Mannesmannstr. 6) ein. Unter anderem können die Gäste die Ergebnisse des Workshops „step by step - careful whispers in Witten“ des Kollektivs Anna Kpok und der Teilnehmer*innen erleben. In entspannter Atomsphäre legt Jana Kerima Stolzer auf. Die Veranstalter*innen freuen sich darauf, gemeinsam ein offenes, queeres und feministisches Witten zu feiern.

Der Eintritt ist frei. Einlass nur für geimpfte, genesene und getestete Personen.

]]>
Aktuelles Familie Bildung Soziales Gleichstellung
news-20577 Wed, 15 Sep 2021 11:11:07 +0200 Gewalt gegen Frauen gemeinsam bekämpfen – Der Runde Tisch EN lädt zur Online-Befragung ein https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/gewalt-gegen-frauen-gemeinsam-bekaempfen-der-runde-tisch-en-laedt-zur-online-befragung-ein/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=27bbc1dc16f9b572486b196815d43c4b „Das Thema Gewalt gegen Frauen hat gerade in der Pandemie an Brisanz gewonnen“, sind sich die Fachkräfte am Runden Tisch EN gegen Gewalt an Frauen und Häusliche Gewalt einig. In einer anonymen Befragung wollen sie herausfinden, wie verbreitet Gewalterfahrungen sind und wie man vorbeugen könnte. „Das Thema Gewalt gegen Frauen hat gerade in der Pandemie an Brisanz gewonnen“, sind sich die Fachkräfte am Runden Tisch EN gegen Gewalt an Frauen und Häusliche Gewalt einig. „Die Beratungsanfragen nehmen zu, die Schutzhäuser sind mehr als ausgelastet und auch die Formen der Gewalt haben zugenommen. Beleidigungen, Drohungen, Nachstellen, das Handy der Partnerin kontrollieren, sexualisierte und körperliche Gewalt, Bedrohungen und schlimmste Diffamierungen im Netz bis hin zum Mord - Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter und hat im digitalen Zeitalter eine zusätzliche Dimension bekommen. Umso wichtiger, dass Fachkräfte und Zivilgesellschaft an einem Strang ziehen und überall dort, wo es möglich ist, Gewalt an Frauen gemeinsam bekämpfen“, so die Fachleute.

Fachkräfte und Bürgerschaft ziehen an einem Strang

Wie die Bevölkerung die Situation vor Ort einschätzt, hierzu möchten die Fachleute in einem ersten Schritt Bürgerinnen und Bürgern befragen: Haben sie in ihrem Umfeld schon mal Gewalt erlebt? Sind die Beratungs- und Hilfsangebote für gewaltbelastete Frauen und ihre Kinder bekannt? Reichen die Unterstützungsangebote aus und was könnte noch verbessert werden, damit sich Frauen und ihre Kinder sicher im Ennepe-Ruhr-Kreis bewegen können? Einen Monat lang, vom 15. September bis zum 15. Oktober sind alle Interessierten eingeladen, sich an der Befragung online oder bei Aktionen vor Ort zu beteiligen. „Alle, die mitmachen, sind wichtig. Sie machen Bedarfe sichtbar und tragen damit zur Verbesserung der Situation von Frauen und Kindern in jeder einzelnen Kommune und im gesamten Kreisgebiet bei“, werben die Fachfrauen- und Männer für eine breite Beteiligung.

Den Link zu der Befragung finden Mitwirkende auf allen städtischen Webseiten im Ennepe-Ruhr-Kreis und auf www.gesine-intervention.de, sowie hier: https://umfrage.gesine-intervention.de/index.php/816668?lang=de. Der Fragebogen beinhaltet 10 Fragen zum Thema Gewalt gegen Frauen und ist in etwa fünf Minuten beantwortet. Darüber hinaus planen die Gleichstellungsbeauftragten zusätzliche Aktionen, bei denen der Fragebogen vor Ort ausgefüllt werden kann.

Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, mitzuwirken

Wie geht es dann weiter? Die Ergebnisse werden anschließend ausgewertet und vorgestellt. Rund um den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November sind Fachforen und lokale Workshops mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern geplant, in denen die Ergebnisse beraten und Ideen für eine wirkungsvolle Strategie im Kampf gegen Gewalt an Frauen und einen besseren Schutz der beteiligten Kinder gesammelt werden sollen.

Auftakt zur Umsetzung der Istanbulkonvention im Ennepe-Ruhr-Kreis

Der Runde Tisch EN startet damit die Umsetzung der Istanbulkonvention im Ennepe-Ruhr-Kreis. Die Konvention ist ein Übereinkommen auf höchster Ebene, die den Schutz und die Rechte von Mädchen und Frauen europaweit zu Staatszielen erklärt und zur Gleichstellung der Geschlechter verpflichtet. Konkret geht es darum, Mädchen und Frauen frühzeitig und noch effektiver vor Gewalt zu schützen und hierfür, unterstützt durch Bund, Land und Kommune, mit allen gesellschaftlichen Kräften verbindlich zusammenzuarbeiten. Was es dazu in den Städten des Ennepe-Ruhr-Kreises an Angeboten und Netzwerken braucht und wie eine kreisweite Strategie aussehen kann, daran wollen die Fachkräfte in den kommenden Monaten mit der Bürgerschaft und der Politik arbeiten.

Weitere Infos und Kontakt: Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gevelsberg und Geschäftsführerin des Runden Tisches EN, Christel Hofschröer, Tel. 02332-771114, christel.hofschroeer(at)stadtgevelsberg.de oder bei allen Gleichstellungsbeauftragten in den Städten des Ennepe-Ruhr-Kreises.

Informationen zum Thema Gewalt gegen Frauen, zu Beratungsangeboten für Frauen und Männer sowie zur Istanbulkonvention auf der Seite www.gesine-intervention.de.

]]>
Aktuelles Familie Bildung Soziales Gleichstellung
news-20576 Wed, 15 Sep 2021 11:00:01 +0200 Zweiter Anlauf: Waldstraße zwischen Ardeystraße und In der Schlade am Wochenende gesperrt https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/zweiter-anlauf-waldstrasse-zwischen-ardeystrasse-und-in-der-schlade-am-wochenende-gesperrt/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=33861493ca54d23cd03667998f90c119 Die Anwohner*innen haben es bereits über einen Handzettel erfahren, alle anderen Verkehrsteilnehmer*innen erfahren es auf diesem Wege: Von Samstagfrüh bis Montagfrüh wird die Waldstraße – zwischen Ardeystraße und In der Schlade – voll gesperrt. Die Anwohner*innen haben es bereits über einen Handzettel erfahren, alle anderen Verkehrsteilnehmer*innen erfahren es auf diesem Wege: Von Samstag, 18.09.2021, 06:00 Uhr, bis Montag, 20.09.2021, 06:00 Uhr, wird die Waldstraße – zwischen Ardeystraße und In der Schlade – voll gesperrt.

Ausnahme: der Abschnitt zwischen Haus Nr. 21 und „In der Schlade“ wird am Samstag, 11.09.2021 ab 20.00 Uhr für den Anliegerverkehr mit Führung durch „In der Schlade“ und Markerbenhöhe mit Anschluss an den Kohlensiepen wieder freigegeben.

Abschließende Asphaltdeckschicht – Sperrung war kurzfristig verschoben

Notwendig ist diese Sperrung für den Einbau der abschließenden Asphaltdeckschicht. Die Sperrung war bereits für das vergangene Wochenende angekündigt worden, musste dann aber kurzfristig verschoben werden. Die Anwohner*innen wurden auch über den neuen Termin mit Handzetteln informiert.

Die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge ist für die Dauer der Vollsperrung gewährleistet.

]]>
Aktuelles Baustellen
news-20575 Wed, 15 Sep 2021 10:57:07 +0200 Stadtmarketing Witten lädt zum Sonntagströdel - Noch Standplätze frei https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/stadtmarketing-witten-laedt-zum-sonntagstroedel-noch-standplaetze-frei/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=95786698e50ed135299374f93546e0cd Am Sonntag, 26. September, verwandelt sich der Rathausplatz in Witten zum vorletzten Mal im Jahr 2021 in ein Schnäppchenparadies, denn das Stadtmarketing Witten lädt zum beliebten Trödelmarkt in die Wittener Innenstadt ein. Der Eintritt ist frei, an dem Tag gibt es noch wenige freie Standplätze. Am Sonntag, 26. September, verwandelt sich der Rathausplatz in Witten zum vorletzten Mal in diesem Jahr in ein Schnäppchenparadies, denn die Stadtmarketing Witten GmbH lädt zum beliebten Trödelmarkt in die Wittener Innenstadt ein. Noch bis Oktober können sich die Besucher regelmäßig sonntags von 11 bis 16 Uhr auf Schatzsuche und Schnäppchenjagd begeben. Der Eintritt ist kostenfrei, an dem Tag gibt es noch ein paar wenige freie Standplätze.

Weiterer Termin:  10.10.2021

Händler können Ihren Standplatz für die letzten beiden Trödelmarkttermine in diesem Jahr bereits online über das Erlebnisportal des Stadtmarketing Witten buchen. Telefonische oder persönliche Anmeldungen sind nicht möglich. Die Standgebühr beträgt seit Juni 2021 für 3 Meter 23,00 Euro (inkl. 2,00 Euro Buchungsgebühr). Aufgrund der besonderen Situation durch die Corona-Pandemie weist die Stadtmarketing Witten GmbH darauf hin, dass die Standplätze von den Mitarbeitern zugewiesen werden. Auf der Veranstaltungsfläche gilt die 3G-Regel. Während des gesamten Marktes sind Mund-Nase-Bedeckungen zu tragen. Es ist darauf zu achten, dass der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten wird. Gewerbliche Händler sind nicht zugelassen.

Buchung unter https://www.stadtmarketing-witten.de/einkaufen-geniessen/troedelmaerkte

]]>
Aktuelles Tourismus STM
news-20574 Tue, 14 Sep 2021 15:34:16 +0200 Wiederaufbauhilfe nach Hochwasser: Land veröffentlicht Richtlinien https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/wiederaufbauhilfe-nach-hochwasser-land-veroeffentlicht-richtlinien/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=28dd6023ff6b67d4f02726f8783f2e64 Ab Freitag, 17. September, können vom Starkregen- und Hochwasser Betroffene im Ennepe-Ruhr-Kreis Förderanträge stellen. Die Grundlage hierfür liefert die Förderrichtlinie "Wiederaufbau Nordrhein-Westfalen". Sie wurde Anfang der Woche von der Landesregierung veröffentlicht. (pen) Ab Freitag, 17. September, können vom Starkregen- und Hochwasser Betroffene im Ennepe-Ruhr-Kreis Förderanträge stellen. Die Grundlage hierfür liefert die Förderrichtlinie "Wiederaufbau Nordrhein-Westfalen". Sie wurde Anfang der Woche von der Landesregierung veröffentlicht.

Aus dem auf Bundesebene beschlossenen Aufbaufonds 2021 fließen 12,3 Milliarden Euro nach Nordrhein-Westfalen. Dieses Geld steht auch im Ennepe-Ruhr-Kreis für Privathaushalte, Unternehmen, Betriebe der Land- und Forstwirtschaft, der Fischerei und Aquakultur sowie für den Wiederaufbau der Infrastrukturen in den Kommunen zur Verfügung. Die Mehrzahl der Anträge kann über ein Online-Förderportal gestellt werden, dies ist in vielen Fällen bis zum 30. Juni 2023 möglich.

Antworten auf grundsätzliche Fragen zu den Hilfen für die einzelnen Gruppen, zum Antragsverfahren und zu Fristen sowie zu Ansprechpartnern erhalten Betroffene auf der Internetseite www.land.nrw/wiederaufbauhilfe. Alternativ steht die Servicetelefonnummer 0211/4684 4994 zur Verfügung. Erreichbar sind die Mitarbeiter montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr.

Quelle: Pressemitteilung des Ennepe-Ruhr-Kreises vom 14. September 2021

]]>
Aktuelles Wirtschaft
news-20573 Tue, 14 Sep 2021 12:32:16 +0200 Für den Alltag und in die Welt: Neue Ausstellungen in der „Galerie der Produkte“ über Wittener Unternehmen https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/fuer-den-alltag-und-in-die-welt-neue-ausstellungen-in-der-galerie-der-produkte-ueber-wittener-unter/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b653b3f21f22164017bbf62da9be76ed Was produzieren eigentlich Wittener Unternehmen so alles? In zwei neuen Ausstellungen in der „Galerie der Produkte“ zeigt die Wirtschaftsförderung Witten, wie vielseitig die Firmen der Stadt sind. Was produzieren eigentlich Wittener Unternehmen so alles? In zwei neuen Ausstellungen in der „Galerie der Produkte“ (ehem. Kaufhof-Gebäude) zeigt die Wirtschaftsförderung Witten, wie vielseitig die Firmen der Stadt sind. „Die Unternehmen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein wichtiger Teil der Stadtgesellschaft und zum Teil trotzdem gar nicht so richtig bekannt“, sagt Wirtschaftsförderer Heiko Kubski. Und Bürgermeister Lars König ergänzt: „Mir ist es wichtig, dass die Unternehmen in der Stadt sichtbar sind und sich jetzt hier präsentieren.“

„Alles aus Witten“

Die Firmen stellen zum Beispiel Waren her, die wir jeden Tag gebrauchen. Dafür hat sich das Erdmännchen Fips von der gleichnamigen Kinderzeitschrift des Wittener SCM Verlags auf die Suche gemacht und dabei in der Ausstellung „Alles aus Witten“ einiges Interessantes entdeckt – zu sehen in den Schaufenstern der Heilenstraße. Beteiligt an der Ausstellung sind unter anderem die Harry Bäckerei, die Industriestickerei, die Stadtwerke und das Autohaus Feix.

„Von hier aus in die Welt“

Andere Unternehmen dagegen stellen Produkte her, die sie deutschlandweit oder sogar weltweit vertreiben. In „Von hier aus in die Welt“ werden Unternehmen vorgestellt, die teilweise viel Tradition bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts mitbringen. Mit von der Partie sind hier die Deutschen Edelstahlwerke, das DB Weichenwerk, Voss Federn, Düchting Pumpen, das Wittener Transportkontor, die Gloria Haus und Gartengeräte GmbH und die Firma Trendstar. Die Ausstellung ist in den Schaufenstern der Bahnhofstraße.

All diese Unternehmen bieten auch Ausbildungsplätze an. Informationen dazu gibt es in einem eigenen Fenster.

Die Galerie der Produkte ist ein Projekt im Rahmen des Innenstadterneuerungsprozesses "Unsere Mitte", gefördert von der Stadt Witten und dem Land NRW.

Informationen auch unter www.galeriederprodukte.eu.

]]>
Aktuelles Wirtschaft
news-20572 Tue, 14 Sep 2021 12:13:17 +0200 Bundestagswahl: Live-Infos auf Homepage und in sozialen Medien https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/bundestagswahl-live-infos-auf-homepage-und-in-sozialen-medien/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c5aacb2811aece3e95e7cc7ca5c59339 Die Straßen hängen voller Plakate, die Spitzenkandidat*innen sind omnipräsent – oder anders gesagt: die Bundestagswahl steht vor der Tür. Die lokalen Ergebnisse aus Witten werden wieder live und aktuell auf der Homepage sowie auf dem Facebook- und dem Twitterkanal der Stadt Witten veröffentlicht. Die Straßen hängen voller Plakate, die Spitzenkandidat*innen sind omnipräsent – oder anders gesagt: die Bundestagswahl steht vor der Tür. Selbstverständlich interessieren sich auch viele Menschen für die lokalen Ergebnisse aus Witten. Diese werden wieder live und aktuell auf der Homepage sowie auf dem Facebook- und dem Twitterkanal der Stadt Witten veröffentlicht.

Im Unterschied zu den vergangenen Jahren wird es allerdings keine Wahlparty oder ähnliche städtische Versammlungsorte geben, an denen die Ergebnisse präsentiert werden.

]]>
Aktuelles Wahlen
news-20571 Mon, 13 Sep 2021 16:28:48 +0200 Corona: Quarantäneregeln geändert, neue Schutzverordnung https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/corona-quarantaeneregeln-geaendert-neue-schutzverordnung/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ac78e8ac0a07c30f0fd505428b0793fd Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat seine Empfehlungen zur Quarantäne enger Kontaktpersonen von Corona-Infizierten geändert, im Ennepe-Ruhr-Kreis werden sie seit dem Wochenende umgesetzt. Zentrale Bedeutungen haben jetzt die Tage Nummer 10, 7 und 5 der Quarantäne. (pen) Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat seine Empfehlungen zur Quarantäne enger Kontaktpersonen von Corona-Infizierten geändert, im Ennepe-Ruhr-Kreis werden sie seit dem Wochenende umgesetzt. Zentrale Bedeutungen haben jetzt die Tage Nummer 10, 7 und 5 der Quarantäne.

Wer bis Tag 10 seiner Quarantäne keine Corona-Symptome aufweist, für den endet die häusliche Absonderung zukünftig automatisch. Noch schneller geht es für diejenigen, die am fünften Tag einen PCR-Test oder am siebten Tag einen qualifizierten Antigen-Schnelltest an einer Teststelle machen. Bei Schülerinnen und Schülern sowie Kindergartenkindern ist zu beiden Zeitpunkten ein Antigen-Schnelltests ausreichend.

Für alle gilt: Ein negatives Ergebnis sowie Symptomfreiheit machen das Verkürzen der Quarantäne möglich. Klare Vorgabe: Das Testresultat muss dem Gesundheitsamt mitgeteilt werden. Dafür kann unter www.en-kreis.de im Bereich FAQ Corona/Formulare ein Online-Angebot genutzt werden.

"Die Bürgerinnen und Bürger im Ennepe-Ruhr-Kreis, die sich aktuell in Quarantäne befinden, haben wir per Email über die neuen Empfehlungen informiert", heißt es aus dem Schwelmer Kreishaus. Zusätzlicher Planungshinweis an Testwillige: Da die Laborauswertung von PCR-Tests bis zu 48 Stunden dauern kann, das Ergebnis eines Antigen-Schnelltests dagegen schon nach einigen Minuten vorliegt, muss der Abstrich an Tag 5 nicht zwingend schneller zum Quarantäneende führen als der an Tag 7.

Kontaktpersonen, die vollständig geimpft oder genesen sind oder deren Corona-Infektion weniger als sechs Monate zurückliegt, müssen nicht in Quarantäne, so lange sie symptomfrei sind und der Kontakt nicht zu einer besorgniserregenden Virusvariante bestand. Das gilt auch für Personen, die nach überstandener Corona-Infektion vor mehr als sechs Monaten eine Impfdosis erhalten haben. Symptomatische Personen sind dazu aufgerufen, sich sofort in Quarantäne zu begeben und einen PCR-Test über den Hausarzt durchzuführen.

Mit Blick auf das veränderte Infektionsschutzgesetz des Bundes hat Nordrhein-Westfalen seine Corona-Schutzverordnung aktualisiert. Unverändert und mindestens bis zum 8. Oktober regelt die so genannte 3G-Regel weiterhin den Zugang zu bestimmten Einrichtungen und Veranstaltungen. Für das Bewerten des Infektionsgeschehens hat die Landesregierung neben der 7-Tage-Inzidenz aber zwei neue Leitindikatoren bestimmt.

Dies sind die Auslastung der Intensivbetten und die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz. Letzteres beziffert, wie viele infizierte Personen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage ins Krankenhaus aufgenommen wurden. Damit werden folglich schwere Krankheitsverläufe ausgewiesen und frühe Hinweise auf eine drohende Überlastung des Gesundheits- und Krankenhaussystems möglich. Ausgewiesen werden soll die Hospitalisierungsinzidenz nrw-weit, an regionalisierte Quoten ist nicht gedacht.

Auf Grenzwerte für die neuen Indikatoren wurde verzichtet, der in der alten Corona-Schutzverordnung für die 7-Tage-Inzidenz genannte Wert von 35 wurde gestrichen. Begründet wird dies vom NRW-Gesundheitsministerium mit der aktuellen Stabilisierung der Lage.

Auch wenn diese auf einem nicht unkritischen Niveau erfolge, soll zunächst das Zusammenwirken der Indikatoren etwa unter Berücksichtigung des Impfstatus, der Altersverteilung für Hospitalisierungswahrscheinlichkeiten oder die Entwicklung des Verhältnisses zwischen Krankenhauseinweisung und später erforderlicher Intensivbehandlung genauer beobachtet werden.

Stichwort Kennzahlen für die Coronalage in Nordrhein-Westfalen

Tagesaktuell finden sich die NRW-Werte für die 7-Tage-Inzidenz, die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Auslastung der Intensivbetten auf der Internetseite des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen. Adresse: www.lzg.nrw.de, Bereich Infektionsschutz, Corona-Meldelage.

Quelle: Pressemitteilung des Ennepe-Ruhr-Kreises vom 13. September 2021

]]>
Aktuelles Corona
news-20568 Mon, 13 Sep 2021 13:08:20 +0200 Der Ring ist wieder frei https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/der-ring-ist-wieder-frei/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=825d575a6a80d43904d9e0222cb23f88 Nach knapp elf Monaten ist der Bommerfelder Ring seit dem vergangenen Freitag wieder frei befahrbar. In acht Abschnitten sind in der Zeit etwa 13.000 m² Fahrbahn neu ausgebaut worden, über 30 Abläufe saniert und über 50 Abläufe neu hergestellt worden. Zudem wurden 16 Straßenübergänge barrierefrei. Nach knapp elf Monaten ist der Bommerfelder Ring seit dem vergangenen Freitag wieder frei befahrbar. In acht Abschnitten sind in der Zeit etwa 13.000 m² Fahrbahn neu ausgebaut worden, über 30 Abläufe saniert und über 50 Abläufe neu hergestellt worden. Zudem wurden 16 Straßenübergänge barrierefrei: Die Bordsteine wurden abgesenkt und mit taktilen Elementen ausgestattet, um Menschen mit Sehbehinderung das Überqueren zu erleichtern.

Nun stehen nur noch einige kleinere Nacharbeiten an. Die größte Einschränkung aber, die Vollsperrung, ist nun weg.

]]>
Aktuelles Baustellen
news-20567 Mon, 13 Sep 2021 12:58:05 +0200 Sprayday mit DJs am Samstag am Imberg – zweite Graffiti-Freifläche wird eröffnet https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/sprayday-mit-djs-am-samstag-am-imberg-zweite-graffiti-freiflaeche-wird-eroeffnet/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e255745b4400214309228b81ea74a401 Sprayen, Musik hören und einfach ein bisschen chillen: Am Samstag geht das am ehemaligen Steinbruch Imberg. Dann wird nämlich die zweite offizielle Graffiti-Freifläche von UrbanArtWitten eröffnet. Sprayen, Musik hören und einfach ein bisschen chillen: Am Samstag, 18. September, geht das von 14 bis 22 Uhr am ehemaligen Steinbruch Imberg. Dann wird nämlich die zweite offizielle Graffiti-Freifläche von UrbanArtWitten eröffnet. Als Begleitprogramm kommen DJs und spielen Funky Beats, Reggae Beats und Hip Hop, auch Imbiss und Getränke wird es geben. Auch alle, die nicht sprühen, können dort also einen entspannten Tag verbringen.

Die bisher einzige Graffiti-Freifläche ist nahe der Crengeldanzstraße eine über 300 Meter lange Mauer. Mehr Informationen über UrbanArtWitten hier: www.urbanartwitten.com.

Weitere Infos zum Sprayday bei Petra Linden petra.linden(at)stadt-witten.de.  

Dies ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Witten, Amt für Jugendhilfe und Schule, Abteilung Jugendförderung, Jugendkulturarbeit und dem Imbergteam in Kooperation mit UrbanArtWitten.

]]>
Aktuelles Familie Bildung Soziales
news-20566 Mon, 13 Sep 2021 12:53:40 +0200 Videokunstabend und Gespräch mit Künstlerin Vika Kirchenbauer https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/videokunstabend-und-gespraech-mit-kuenstlerin-vika-kirchenbauer/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d229232215ddd56ff8fc14512564cba4 Das Märkische Museum und die WERK°STADT veranstalteneinen Videokunstabend mit der Künstlerin Vika Kirchenbauer im Haus Witten. Ausgehend von der eigenen Biografie verhandelt sie in ihrer Praxis gesellschaftliche Machtverhältnisse und beschäftigt sich mit etablierten Blick- und Erfahrungsroutinen in Bezug auf physische und visuelle Präsenz marginalisierter Körper im Ausstellungs- und Kinoraum. Das Märkische Museum Witten und die WERK°STADT veranstalten am Donnerstag, 16. September 2021, um 19 Uhr einen Videokunstabend mit Gespräch mit der Künstlerin Vika Kirchenbauer im Kino von Haus Witten (Ruhrstraße 86). In einem Screening-Programm mit anschließendem Gespräch präsentiert die Künstlerin, Filmemacherin, Autorin und Musikproduzentin Vika Kirchenbauer vier ihrer Videoarbeiten. Ausgehend von der eigenen Biografie verhandelt sie in ihrer Praxis gesellschaftliche Machtverhältnisse und beschäftigt sich mit etablierten Blick- und Erfahrungsroutinen in Bezug auf physische und visuelle Präsenz marginalisierter Körper im Ausstellungs- und Kinoraum. Ihre Arbeiten wurden ausgestellt und präsentiert unter anderem im Tainan Art Museum, Taiwan, in der Whitechapel Gallery, London, im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Berlin sowie des New York Film Festivals. Erst kürzlich zeigte der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, eine Einzelausstellung der Künstlerin.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Einlass nur für geimpfte, genesene und getestete Personen.

Während der Veranstaltung besteht Maskenpflicht.

Der Videokunstabend findet statt im Rahmen von „Imagine Equality“ – queer-feministisches Festival Witten.

]]>
Aktuelles Gleichstellung Kultur
news-20565 Mon, 13 Sep 2021 12:50:59 +0200 Neue Veranstaltungsreihe: Stadtmarketing Witten startet den Parksommer https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/neue-veranstaltungsreihe-stadtmarketing-witten-startet-den-parksommer/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=218b17c26d1f603912e06ced1e9fabe5 Am kommenden Wochenende, 17. und 18. September, geht das Stadtmarketing Witten mit der neuen Veranstaltungsreihe Parksommer an den Start. Jedes Jahr wird der Parksommer in einer der schönen Parkanlagen in Witten stattfinden und zum leuchtenden Erlebnis am Ende des Sommers werden. Am kommenden Wochenende, 17. und 18. September, geht das Stadtmarketing Witten mit der neuen Veranstaltungsreihe Parksommer an den Start. „Mit dem Parksommer möchten wir neue Akzente setzen und ein interessantes Veranstaltungsformat für Jung und Alt kreieren“, sagt die Geschäftsführerin der Stadtmarketing Witten GmbH, Dr. Silvia Nolte. Jedes Jahr wird der Parksommer in einer der schönen Parkanlagen in Witten stattfinden und zum leuchtenden Erlebnis am Ende des Sommers werden. In diesem Jahr verwandelt sich der Wittener Stadtpark in eine ganz besondere Veranstaltungsfläche im Zentrum von Witten.

Am Freitag, 17.09, und Samstag, 18.09, bringt die Stadtmarketing Witten GmbH den Stadtpark zum Leuchten! Von 19:00 bis 24:00 Uhr sorgen eine Kombination aus interessanten Lichtilluminationen und Entertainment für eine ganz besondere Atmosphäre im Wittener Stadtpark. Die Beleuchtung einzelner Bäume, mystische Wege mit Nebel oder Leuchtobjekte, die im Park verteilt aufgestellt werden, lassen einen immer wieder etwas Neues entdecken. Dazu gibt es an beiden Tagen eine Fotoausstellung des Fotoclubs ObjektivArt´96 auf Großbannern sowie ein gastronomisches Angebot.

Am Samstag, 18.09, geht der Parksommer bereits ab 15 Uhr mit einem Picknick auf der großen Wiese im Stadtpark los. Ab 19:30 Uhr wird es musikalisch im Park mit einem Jazz-Konzert des Trios „Kettlebells“ rund um den bekannten Musiker Martin Theurer. Ab 20 Uhr startet dann die Kopfhörerparty für Jung und Alt, bei der sich die Wiese im Stadtpark zur großen Tanzfläche verwandelt. Für Stimmung sorgen dabei 3 DJs, die 3 verschiedene Musikrichtungen spielen, sodass für jeden Musikgeschmack die passende Musik dabei! Es werden Chartmusik, Hits aus den 80er und 90er Jahren und Schlagermusik gespielt.

Der Eintritt zum Parksommer ist kostenfrei. Die Teilnahme an der Kopfhörerparty kostet 10 Euro. Zudem wird auf die Kopfhörer eine Pfandgebühr von 10 Euro erhoben, welche man nach Abgabe der Kopfhörer wieder zurückbekommt.

Der Parksommer wird unterstützt von der Siedlungsgesellschaft Witten mbH, den Stadtwerken Witten und der AHE GmbH.

Zu den Künstlern:

  • 80er / 90er: DJ RED 5 (General Base)

DJ RED 5 produzierte in den 90ern unter dem Pseudonym General Base den Chart-Hit „Da beat goes“. DJ RED 5 legte u.a. bereits in den Clubs Tarm Center Bochum/Köln, Prisma Dortmund, Königsburg Krefeld und Adiamo Oberhausen auf.

  • Charts: DJ Sash

DJ Sash trat bereits in den Clubs Delta Musikpark Duisburg und Nina Bottrop auf.

  • Schlager / Party: DJ Domic

DJ Domic legte bereits in folgenden Clubs auf: Nina (Bottrop, Köln, Gronau), Königsburg (Krefeld), Musikpark (Geilenkirchen, Fulda, Limburg an der Lahn), Euro Palace (Mainz), Snowdome (Bispingen) und Die große Schlager & Partytour (Rheine, Gelsenkirchen, uvm.)

]]>
Aktuelles Tourismus STM
news-20569 Fri, 10 Sep 2021 15:26:00 +0200 Corona: Impfzentrum schließt Ende September, COVID Einheit startet https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/corona-impfzentrum-schliesst-ende-september-covid-einheit-startet/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d264a254ff598a01f72d060f838dd079 Bürgerinnen und Bürger, die seit Donnerstag, 9. September, ihre Corona-Erstimpfung im Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises erhalten haben, werden dort nicht mehr zweitgeimpft werden können. Entsprechend der Vorgabe des Landes schließt das Impfzentrum in Ennepetal seine Türen am 30. September. (pen) Bürgerinnen und Bürger, die seit Donnerstag, 9. September, ihre Corona-Erstimpfung im Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises erhalten haben, werden dort nicht mehr zweitgeimpft werden können. Entsprechend der Vorgabe des Landes schließt das Impfzentrum in Ennepetal seine Türen am 30. September.

"Dies ist", so betont Jana Ramme, organisatorische Leiterin des Pandemieteams, "für die Betroffenen aber kein Grund zur Sorge." Das Impfen werde ab Oktober vollständig von den niedergelassenen Ärzten übernommen. Dies gelte auch für die Auffrischungsimpfungen in Pflegeheimen. Diese laufen bereits und sollen bi s Ende Oktober abgeschlossen sein. Die Impfungen in Krankenhäusern, Flüchtlingsunterkünften und weiteren Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung sollen wie gehabt eigenständig durch die Einrichtungen erfolgen.

Diese detaillierten Vorgaben dazu, wie die Coronaschutzimpfungen ab Oktober fortgesetzt werden sollen, finden sich in einem vom nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium am Donnerstagabend veröffentlichten Erlass.

Weiteres Kernelement: Durch das Vorhalten einer staatlichen Basisstruktur soll es möglich bleiben, umgehend auf ein veränderndes Infektionsgeschehen zu reagieren. "Wie in jeder kreisfreien Stadt und in jedem Kreis wird daher auch im Ennepe-Ruhr-Kreis eine so genannte koordinierende COVID-Impfeinheit eingerichtet. Befristet bis zum 30. April nächsten Jahres können wir rund neun vom Land finanzierte Stellen besetzen", berichtet Ramme.

Kümmern sollen sich die Mitarbeiter insbesondere um Vor-Ort-Impfangebote und damit auch um weitere Einsätze des seit Mitte Juli erfolgreich durch den Ennepe-Ruhr-Kreis tourenden Impfbusses. Mit ihm wurden bisher mehr als 5.000 Bürger erreicht, die vorher weder den Weg in eine Arztpraxis noch ins Impfzentrum gefunden hatten.

Zu den Aufgaben der koordinierenden COVID-Impfeinheit - kurz KoCI - zählt nach den Vorgaben des Ministeriums auch das Beobachten des lokalen Impfgeschehens, das Hinwirken auf Impfangebote für vulnerable Personen, das Planen flächendeckender Auffrischungsimpfungen der Allgemeinbevölkerung sowie das Organisieren und Koordinieren des konkreten Impfgeschehens vor Ort. Dazu zählen beispielsweise das Bestellen von Impfstoff, das Melden von Daten und das Bereitstellen von unterstützendem Personal.

Stichwort Ansprechpartner für Bürger ohne Hausarzt

Für diejenigen, die selbst keinen Hausarzt haben, hat die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe eine Liste mit den Kontaktdaten von Arztpraxen im Internet veröffentlicht, die Impfungen für alle Impfwilligen durchführen. Die Informationen finden sich unter www.corona-kvwl.de im Bereich Patienteninfos.

Stichwort Coronaschutzimpfungen für Schwangere

Seit Freitag, 10. September, empfiehlt die Ständige Impfkommission die Corona-Impfung auch für Schwangere und Stillende sowie für nicht oder unvollständig Geimpfte im gebärfähigen Alter. Für Schwangere gilt dies ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel. Wie für alle Bürgerinnen und Bürger gilt auch für diese Gruppe: Bis Ende September können sie täglich ohne Termin von 8 bis 20 Uhr ins Impfzentrum nach Ennepetal (Kölner Str. 205) oder an einen der Standorte des Impfbusses kommen.

Quelle: Pressemitteilung des Ennepe-Ruhr-Kreises vom 10. September 2021

]]>
Aktuelles Corona
news-20563 Fri, 10 Sep 2021 14:48:09 +0200 Stadtgespräch über Stadtentwicklung heute https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/stadtgespraech-ueber-stadtentwicklung-heute/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=943434b256009baae70e32750ccefe68 Wem gehört die Stadt? Wer fällt welche Entscheidungen? Städtebauliche Entscheidungen sind wesentliche Möglichkeiten zur Gestaltung einer Innenstadt, auch in Sachen Mobilität, Infrastruktur und Raumnutzung. Darüber diskutierten Stefan Rommelfanger und Janek Küttner im Stadtgespräch Am 10.09.  lud die Galerie der Produkte wieder zum Stadtgespräch. Diesmal sprachen der Stadtbaurat Stefan Rommelfanger und der Student Janek Küttner über heutige Stadtentwicklung. Wem gehört die Stadt? Wer fällt welche Entscheidungen? Denn städtebauliche Entscheidungen sind wesentliche Möglichkeiten zur Gestaltung einer Innenstadt. So ging es auch um Mobilität, Infrastruktur und Raumnutzung.

Im Stadtgespräch bringt die Galerie der Produkte Menschen mit besonderer Verantwortung in unserer Stadt miteinander in Kontakt. Jedes Match hat ein eigenes Thema, welches die Bürger*innen bewegt. Alle sind eingeladen, dem Stadtgespräch vor dem Reisebüro in der Galerie der Produkte zu folgen. Es gibt eine Tonübertragung nach draußen. Die Kuratorin Britta Lennardt sammelt vor dem Fenster Fragen und reicht sie in das Gespräch hinein. Vom Stadtgespräch können Impulse ausgehen, denn wir haben viel miteinander zu bereden in dieser großen Kleinstadt.

Jedes Stadtgespräch wird aufgezeichnet und auf YouTube gestellt. Damit niemand etwas verpassen muss.

Die Galerie der Produkte ist ein Projekt im Rahmen des Innenstadterneuerungsprozesses "Unsere Mitte", gefördert von der Stadt Witten und dem Land NRW.

Mehr Informationen: Britta Lennardt, Urbane Kuratorin, 01794898036, www.galeriederprodukte.eu

]]>
news-20558 Fri, 10 Sep 2021 14:20:16 +0200 100 Jahre alte Linde am Hohenstein leidet unter pilzbedingter Weißfäule https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/100-jahre-alte-linde-am-hohenstein-leidet-unter-pilzbedingter-weissfaeule/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ac5e43a602395f85c14ad84e715e1667 Die 16 Meter hohe Linde mit einem Stammdurchmesser von über einem Meter zeigt besonders am Stammfuß Zersetzung und abgestorbene Partien. Wir haben lange um den Baum gekämpft: mehrere Schnittmaßnahmen haben nicht geholfen, deshalb muss die Linde Anfang der kommenden Woche gefällt werden. „So schlimm sieht das doch gar nicht aus?“ – für den 100 Jahre alten Baum stimmt das leider nicht. Die 16 Meter hohe Linde mit einem Stammdurchmesser von über einem Meter zeigt besonders am Stammfuß Zersetzung und abgestorbene Partien. Die Stadt hat lange um den Baum gekämpft: mehrere Schnittmaßnahmen haben nicht geholfen, deshalb muss der Baum Anfang der kommenden Woche gefällt werden. Für die Natur bleibt aber ein Habitat stehen.

Die Stadt wird in der Pflanzperiode 2021/2022 eine neue Kaiserlinde auf der Wiese am Hohenstein pflanzen.

]]>
Aktuelles
news-20557 Fri, 10 Sep 2021 13:47:33 +0200 UFO auf dem Hohenstein: neues Kletter-Highlight im Grünen https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/ufo-auf-dem-hohenstein-neues-kletter-highlight-im-gruenen/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=da52b59c3446b4f787d7117100f53be6 Seit ca. 4 Wochen war das Modell „UFO“ mit Raumnetzen in den fünfeckigen Frameworx-Rahmen schon auf dem Hohenstein zu sehen. Bei der Eröffnung am 09.09. haben die beiden Testkletterer Tjade (12) und Sönke (7) sie bereits erklommen und für gut befunden. Seit ca. 4 Wochen war das Modell „UFO“ mit Raumnetzen in den fünfeckigen Frameworx-Rahmen schon auf dem Hohenstein zu sehen. Am Donnerstag, 9. September, verschwand auch der bisher hinderliche Bauzaun. Abzuwarten war nämlich noch die amtliche Abnahme des Spielgerätes – und ein einigermaßen solides Anwachsen des Rasens rundherum.

Bürgermeister Lars König hat zusammen mit Jugendamtsleiterin Corinna Lenhardt, Projektleiterin Anke Berg und Katrin Lakenbrink vom Planungsbüro Hoff die Pyramide offiziell eingeweiht.

Die beiden Testkletterer Tjade (12) und Sönke (7) haben sie bereits erklommen und für gut befunden.

]]>
Aktuelles KiJuPa
news-20562 Fri, 10 Sep 2021 13:44:00 +0200 Digitale Schatzssuche in Heven-Ost/Crengeldanz: Rätselhaftes von Räuber Knobelratz https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/digitale-schatzssuche-in-heven-ostcrengeldanz-raetselhaftes-von-raeuber-knobelratz/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2df66c05da8a882fc6fc2a18f825ce2a Der listige Räuber Knobelratz soll in Heven vor langer Zeit sein Unwesen getrieben haben. Keiner war vor ihm sicher. Er raubte, raubte und raubte. Sein Diebesgut bewahrte er sicher in einer Schatztruhe auf, die er immer gut verschloss. Als dann der Räuber Knobelratz älter wurde, wusste er nicht, was mit seiner Beute nach seinem Tod geschehen soll, denn Kinder hatte er keine. Deshalb gab er ein Rätsel auf und stellte Aufgaben, die die Klügsten und Geschicktesten unter Euch zu seinem Schatz führt. Diejenigen, die den Schatz finden, sollen ein Stück davon behalten dürfen! Meint Ihr, dass Ihr der Aufgabe gewachsen seid und den Schatz finden könnt? Ja?! Na dann mal los…“ Digitale Schatzsuche in Heven-Ost/Crengeldanz: Rätselhaftes von Räuber Knobelratz

Der listige Räuber Knobelratz soll in Heven vor langer Zeit sein Unwesen getrieben haben. Keiner war vor ihm sicher. Er raubte, raubte und raubte. Sein Diebesgut bewahrte er sicher in einer Schatztruhe auf, die er immer gut verschloss. Als dann der Räuber Knobelratz älter wurde, wusste er nicht, was mit seiner Beute nach seinem Tod geschehen soll, denn Kinder hatte er keine. Deshalb gab er ein Rätsel auf und stellte Aufgaben, die die Klügsten und Geschicktesten unter Euch zu seinem Schatz führt. Diejenigen, die den Schatz finden, sollen ein Stück davon behalten dürfen! Meint Ihr, dass Ihr der Aufgabe gewachsen seid und den Schatz finden könnt? Ja?! Na dann mal los…“

So startet die Einleitung zur digitalen Schatzsuche mit der App Actionbound, die das Quartiersmanagement Heven-Ost/Crengeldanz im Auftrag der Stadt Witten veranstaltet.

Mit der App können sich die Kinder auf die Suche nach dem Schatz begeben, den der Räuber Knobelratz versteckt hat. Dabei müssen sie Fragen beantworten und Aufgaben bewältigen, um den Schatz zu finden.

Am Donnerstag will sich erstmalig eine kleine Gruppe von Kindern aus dem Gripsclub der AWO EN auf die Suche machen. Wir laden Sie recht herzlich ein, mit den Kindern auf Schatzsuche zu gehen und sich über das Angebot zu informieren. Der Schatz wird bis zum 7.10.2021 versteckt sein.

Start:

Wann? Donnerstag, den 16.9.2021 um 14 Uhr

Wo? Stadterneuerungsbüro Sprockhöveler Straße 28, 58455 Witten

Fragen beantwortet das Team vom Quartiersmanagement per Telefon: 023023992114 oder per Mail: quartiersmanagement(at)witten-hoc.de

]]>
Aktuelles
news-20561 Fri, 10 Sep 2021 13:37:00 +0200 Waldstraße ab dem 18.09. für 2 Tage gesperrt https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/waldstrasse-ab-dem-1809-fuer-2-tage-gesperrt/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9f1ff9e98c445befdaa73d89510eddde Die Anwohner haben es bereits über einen Handzettel erfahren, alle anderen Verkehrsteilnehmer erfahren es in diesem Wege: Von Samstag, 18.09.2021, 06:00 Uhr, bis Montag, 20.09.2021, 06:00 Uhr, wird die Waldstraße – zwischen Ardeystraße und In der Schlade – voll gesperrt. Die Anwohner haben es bereits über einen Handzettel erfahren, alle anderen Verkehrsteilnehmer erfahren es in diesem Wege: Von Samstag, 18.09.2021, 06:00 Uhr, bis Montag, 20.09.2021, 06:00 Uhr, wird die Waldstraße – zwischen Ardeystraße und In der Schlade – voll gesperrt.

Ausnahme: der Abschnitt zwischen Haus Nr. 21 und „In der Schlade“ wird am Samstag, 18.09.2021 ab 20.00 Uhr für den Anliegerverkehr mit Führung durch „In der Schlade“ und Markerbenhöhe mit Anschluss an den Kohlensiepen wieder freigegeben.

Notwendig ist diese Sperrung für den Einbau der abschließenden Asphaltdeckschicht.

Die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge ist für die Dauer der Vollsperrung gewährleistet.

]]>
Aktuelles
news-20560 Fri, 10 Sep 2021 13:29:00 +0200 Rats-TV: Ratssitzung Montag erstmals im Livestream https://www.witten.de/willkommen-in-witten/news-einzelansicht/news/rats-tv-ratssitzung-montag-erstmals-im-livestream/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fd3db37e13cecb4bcbbf33105b468bf8 Die Ratssitzung vom 13.09.2021 ab 17 Uhr kann erstmals auch als Live-Stream "Füße hoch" auch aus dem Garten, aus dem Biergarten oder vom Sofa aus besucht werden. Der Rat hat seiner Juni-Sitzung mit einer Änderung der Geschäftsordnung des Rates der Stadt Witten beschlossen, dass zunächst für ein Jahr die öffentlichen Ratssitzungen als Live-Stream in Bild und Ton im Internet übertragen, gespeichert und zum nachträglichen Abruf der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Die Übertragung und die Aufzeichnung sind gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen nur zulässig, sofern das Einverständnis der davon betroffenen Personen (Ratsmitglieder, Verwaltungsmitglieder, weitere Personen mit Rede-/Fragerecht) vorliegt. Die betroffenen Personen haben das Recht, jederzeit ohne Angabe von Gründen, ihre Einverständniserklärung zu widerrufen. Der Besucherbereich sowie Personen, die keine Einverständniserklärung abgegeben haben, werden nicht aufgenommen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können die Ratssitzung per Rats-TV also auch aus dem Garten, aus dem Biergarten oder vom Sofa aus live streamen.

]]>
Aktuelles