Corona Einzelansicht  - Stadt Witten

Rathaus führt Einbahnstraßenregelung ein

Collage: Einbahnstraßenregelung / Foto: AK

Maske aufsetzen, rein durch den Nebeneingang unter dem Turm, vorbei am Sicherheitsdienst, der kontrolliert, ob ich einen Termin habe – für die Bürgerinnen und Bürger war zuletzt einiges anders, wenn sie ins Wittener Rathaus wollten. Wenn man dann drin ist, gibt’s jetzt die nächsten Neuerungen: Absperrbänder, Pfeile auf dem Boden, Einbahnstraßensystem. Die Corona-Bedingungen wirken sich noch immer auf die Angebote im Rathaus aus. Da wir zuletzt die Zahl der Termine im Rathaus erhöht haben, wollen wir möglichst vermeiden, dass Besucherinnen und Besucher sich in den Fluren begegnen. Mit der Einbahnstraßenregelung wollen wir diese Begegnungen so weit wie möglich vermeiden.

Für Bürgerinnen und Bürger ändert sich im Grunde nicht viel. Weiterhin ist der Zutritt ins Rathaus wie auch in die Nebenstellen nur mit Termin erlaubt (bitte pünktlich kommen!). Wer zur Bürgerberatung möchte, geht durch in den Wartebereich. Alle anderen werden in der Regel am Eingang abgeholt und, den Einbahnstraßenregeln auf den Treppen und um den Innenhof folgend, ins Büro oder Gesprächszimmer gebracht. Raus geht es dann schließlich über den eigentlichen Haupteingang. Ausnahmen gibt es natürlich für alle, die auf barrierefreie Zugänge angewiesen sind.

Der Link zum Serviceportal der Stadt Witten mit allen Online-Angeboten: https://serviceportal.witten.de/services

Ein Überblick über alle unsere Dienstleistungen und die Ansprechpartner/innen: https://www.witten.de/rathaus-service/buergerservice/dienstleistungen-a-z/

Kontakt zur Bürgerberatung: 02302 581 1234 und buergerberatung(at)stadt-witten.de

(  )