Corona Einzelansicht  - Stadt Witten

Stadt Witten bereitet sich auf mögliche weitere Corona-Fälle vor

Noch immer ist die Stadt Witten nur in geringem Umfang von Corona betroffen. Dennoch will die Stadtverwaltung auf eine mögliche Ausbreitung vorbereitet sein. Deshalb tagte gestern erstmals der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE), um die aktuelle Lage zu analysieren, mögliche Maßnahmen vorzubereiten und den Austausch zwischen den Ämtern zu koordinieren. „Unser Ziel ist zu verhindern, dass wir zum Krisengebiet werden“, erklärte Bürgermeisterin Sonja Leidemann.

Risikobewertung für Veranstaltungen

Veranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern dürfen nicht mehr stattfinden.

Doch auch, wenn weniger Gäste kommen, könnte ein erhöhtes Ansteckungsrisiko bestehen. Deshalb ruft die Stadt für Veranstaltungen mit unter 1.000 Teilnehmenden die Verantwortlichen auf, im Vorfeld eine Risikoanalyse zu erstellen. Kriterien, um das Risiko zu bewerten, sind

  • Zahl der Gäste
  • wie eng die Gäste stehen oder sitzen
  • welche Zielgruppe erwartet wird (sind darunter Risikogruppen?)
  • ob Nahrungsmittel und Getränke angeboten werden
  • ob bei der Veranstaltung Körperkontakt zu erwarten ist (wie etwa bei Tanzveranstaltungen)
  • ob Gäste zu erwarten sind, die sich in Risikogebieten aufgehalten haben.

Zudem sollten Veranstalterinnen und Veranstalter die Kontaktdaten aller Teilnehmenden erfassen, um diese gegebenenfalls schnell erreichen zu können. Die Verantwortlichen können zudem selbst mit einigen Maßnahmen die Ansteckungsgefahr reduzieren. Dazu gehört eine gute Belüftung in Innenräumen sowie ausreichend Seife und Handtücher, um die Hygiene sicherzustellen.

Auch die Gäste können ihren Teil beitragen. Menschen, die erkältet sind, husten oder gar Fieber haben, sollten derzeit nicht zu Veranstaltungen gehen. Auch Personen, die zu Risikogruppen gehören, sollten größere Menschenansammlungen derzeit besser meiden.

Erste Absagen städtischer Veranstaltungen

Als Konsequenz werden bereits erste Veranstaltungen der Stadt Witten verschoben oder abgesagt. Nach heutigem Stand werden allerdings die Ratssitzung am 31. März sowie die nächsten Ausschusssitzungen stattfinden, möglicherweise unter veränderten Umständen.

(  )