Corona Einzelansicht  - Stadt Witten

Stadt Witten verteilt Masken an ihre Leistungsempfänger*innen

FFP2-Masken auf Anschreiben

Zur Pandemie gesellt sich gerade noch die Witterung: Die Menschen sollten derzeit, wenn möglich, besser zu Hause bleiben. Die Leistungsempfänger*innen bei der Stadt Witten (nach SGB XII und Asylbewerberleistungsgesetz) sollen aber gleichzeitig die versprochenen Masken bekommen. So entstand die Idee, als einmaligen Service die Auslieferung direkt zu organisieren.

Die Masken stellt das Land Nordrhein-Westfalen zur Verfügung, für Verteilung sind die Kommunen zuständig. Diese Verteilung übernehmen nun Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung. Die Menschen müssen also nicht mühsam zu den Masken kommen, die Masken kommen zu den Menschen - im Zweifel auch bis zum Briefkasten.

Die unterschiedlichen Aufgaben von Bund, Land und Kommunen sorgen dafür, dass unterschiedliche Leistungsempfänger*innen aus unterschiedlichen Quellen Masken erhalten.

Zu unterscheiden ist zwischen zwei Gruppen:

  • Leistungsempfänger*innen nach SGB XII (Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung) und nach dem Asylbewerberleistungsgesetz: Sie erhalten ihre Leistungen von der Stadt Witten und bekommen nun auch die Masken persönlich zugestellt.
  • Die Empfänger*innen von Arbeitslosengeld II erhalten ihre Leistungen vom Jobcenter EN. Sie haben einen Abholschein bekommen, mit dem sie Masken in Apotheken bekommen. Zusätzlich liegen für diese Gruppe in den Jobcentern und Zulassungsstellen Masken bereit.
(  )