News Einzelansicht  - Stadt Witten

Bürgerberatung in Woche 3 nach dem Hackerangriff: Angebot zunächst wie gehabt

Bürgerberatung

Noch immer führt der Hackerangriff zu massiven Einschränkungen bei der Wittener Bürgerberatung. Sicher ist aktuell nur, dass die Dienstleistungen der laufenden Woche auch in der nächsten Woche (2. bis 5. November) angeboten werden können.

Bürgerinnen und Bürger können ohne vorherige Terminvereinbarung (die technisch lahmgelegt ist):

  • ihren beantragten Personalausweis oder Reisepass abholen. Bei der Bürgerberatung liegen alle Personalausweise zur Abholung bereit, die bis zum 13. Oktober 2021 beantragt wurden. Gleiches gilt für die Reisepässe, die bis zum 5. Oktober 2021 beantragt wurden.
  • alte Führerscheine gegen Neue austauschen.
    Dieses Angebot ist insbesondere für die Jahrgänge von 1953 bis 1958 sinnvoll, die ihre „rosa Lappen“ bis zum 19. Januar 2022 umtauschen müssen.
  • Anträge auf neue Fischereischeine und die Verlängerung abgelaufener Scheine stellen. Fischereischeine, die aktuell und bis Ende 2021 gültig sind, können erst ab dem 1. Dezember verlängert werden.
  • beglaubigte Kopien von Schul- und Hochschulzeugnissen erhalten.
  • einen Antrag auf ein Führungszeugnis stellen.
    Alle Voraussetzungen für Beantragung eines Führungszeugnisses kann man online nachlesen: https://bit.ly/3C2d2nj. Es gibt außerdem jederzeit die Möglichkeit, den Antrag auf ein Führungszeugnis online zu stellen. Hierfür benötigt man seinen Personalausweis mit freigeschalteter Online-Ausweisfunktion. Zum Antrag und zu weiteren Infos geht es auf die Seite vom Bundesamt für Justiz https://www.fuehrungszeugnis.bund.de/

Die Bürgerberatung und die städtische IT arbeiten mit Hochdruck daran, weitere Angebote zu ermöglichen. Aktuell ist aber noch nicht klar, wann genau es so weit sein wird und was genau dann zusätzlich angeboten werden kann. Die Stadt Witten wird jeweils zeitnah informieren.

()