News Einzelansicht  - Stadt Witten

Bundestagswahl am 26. September: 108 Wahlhelfer*innen sind noch gesucht, besonders Wahlvorsteher*innen

mehrere Wahlurnen hintereinander

Am 26. September 2021 ist Bundestagswahl. Alle Informationen, die fortlaufend aktualisiert werden, gibt es unter www.witten.de/bundestagswahl2021

Für den Wahlsonntag werden noch gut 100 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gesucht, die in den Wahlräumen und Briefwahlvorständen für einen reibungslosen Ablauf sorgen und die Stimmen korrekt auszählen.

Insgesamt werden in Witten 664 ehrenamtliche Helfer*innen und hauptamtliche Mitarbeiter*innen im Einsatz sein: in einem der 55 Wahllokale, die im Stadtgebiet verteilt sind, oder einem der 28 Briefwahllokale, die sich im Schiller-Gymnasium (Breddestr. 8) befinden.

Wahlhelfer/innen gesucht! Wer kann sich melden?

Die Wahlräume öffnen um 8 Uhr, der Einsatz im Wahlraum beginnt aber schon eine halbe Stunde vorher um 7.30 Uhr. In den Briefwahlvorständen beginnt der Einsatz erst um 15 Uhr. Wenn die Wahlräume um 18 Uhr schließen, müssen die Stimmen ausgezählt und die Ergebnisse dem Wahlamt mitgeteilt werden. Selbstverständlich erhalten alle Wahlhelferinnen und Wahlhelfer vor ihrem Einsatz noch nähere Informationen.

Wer diesen Job gerne machen möchte, muss am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sein, die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und spätestens zum Stichtag 26. Juni seinen Hauptwohnsitz im Bundesgebiet haben.

Alle Infos, wie man Wahlhelfer*in werden kann, gibt es hier. Weitere Auskünfte unter Tel. (02302) 581-1270 und -1275 oder per E-Mail an wahlamt(at)stadt-witten.de.

Aufwandsentschädigung: Wahlhilfe wird honoriert

Die ehrenamtlichen Helfenden im Dienst der Demokratie erhalten eine Aufwandsentschädigung von 55 Euro, im Briefwahlbüro sind es 40 Euro. Die Wahlvorstehenden und Schriftführenden bekommen für ihren höheren Aufwand und ihre Verantwortung in dieser Position. Jeweils 70 Euro (Wahlraum) oder 50 Euro (Briefwahllokal).

Das Erfrischungsgeld wird vom Wahlvorstehenden am Ende des Wahltages in bar ausgezahlt. Es ist weder zu versteuern noch mit anderen Einnahmen oder Sozialleistungen zu verrechnen. Womöglich können Wahlhelfer*innen zudem vom Arbeitgeber zusätzlich Freizeitausgleich als Honorierung der ehrenamtlichen Tätigkeit in Anspruch nehmen. Ob jemand einen solchen Anspruch hat, muss er/sie bei seinem/ihrem Arbeitgeber erfragen.

Informationen zur Bundestagswahl

Insgesamt sind ca. 60,4 Millionen wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, am 26. September 2021 den 20. Bundestag zu wählen. Etwa 74.000 Wahlberechtigte werden es in Witten sein.

Zum 15. August 2021 wird das Wählerverzeichnis für die Bundestagswahl erstellt, aus welchem unter anderem die Wahlbenachrichtigungen gedruckt werden. Die Wahlbenachrichtigungen werden voraussichtlich ab dem 18. August 2021 postalisch zugestellt.

Nach § 1 Bundeswahlgesetz (BWahlG) besteht der Bundestag aus mindestens 598 Abgeordneten, von denen 299 in Wahlkreisen direkt gewählt werden. Jeder Wähler verfügt über zwei Stimmen, eine Erststimme für die Wahl eines Wahlkreisabgeordneten (Kreiswahlvorschlag) und eine Zweitstimme für die Wahl der Landesliste einer Partei. Im Wahlkreis ist derjenige Bewerber direkt gewählt, der die meisten Stimmen (relative Mehrheitswahl) auf sich vereint. Das Zweitstimmenergebnis für die Landeslisten ist maßgebend für den Verhältnisausgleich und damit für die Zusammensetzung des Bundestags (siehe hierzu auch §§ 5 und 6 BWahlG).

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Bundeswahlleiters unter https://www.bundeswahlleiter.de/.

(  )