News Einzelansicht  - Stadt Witten

Energiepreisbremsen und Soforthilfe: ALTBAUNEU informiert über Entlastung und über Einsparoptionen

Stromzähler

Die Bundesregierung plant 200 Milliarden Euro für die Entlastung von Haushalten ein: Soforthilfen und Preisbremsen sollen die Folgen der Energiekrise abdämpfen und bei den gestiegenen Gas- und Strompreisen unterstützen. Allein im kommenden Jahr sollen bereits mehr als 80 Milliarden Euro für die Entlastung von Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen eingesetzt werden.

Um Privathaushalte zu entlasten, will die Bundesregierung den enorm gestiegenen Energiepreisen entgegenwirken. Der Beschluss für die Dezember-Soforthilfe für Haushalte und Unternehmen ist am 19. November 2022 in Kraft getreten. Die sogenannten Preisbremsen für Strom, Gas und Fernwärme wurden am 25. November 2022 vom Bundeskabinett verabschiedet.

Bereits im Dezember 2022 unterstützt die Bundesregierung mit der Soforthilfe Privatpersonen und kleine bis mittlere Unternehmen (Jahresverbrauch < 1,5 Mio. kWh), indem die Abschläge an Gas- und Fernwärmeversorger übernommen werden. „Somit müssen Gas- und Fernwärmekundinnen und -kunden im Dezember keine vertraglich vereinbarten Voraus- oder Abschlagszahlungen leisten“, erklärt Kerstin Kreikmann vom Projekt ALTBAUNEU bei der Stadt Witten. Dennoch gezahlte Beiträge müssen in der nächsten Rechnung berücksichtigt werden.

Subventioniert bzw. „gedeckelt“ werden zudem die Preise für Strom, Gas und Fernwärme. Diese Preisbremsen gelten dabei für jeweils 80 Prozent des im Vorjahr prognostizierten Jahresverbrauchs.

Bei einem höheren Verbrauch gilt für die restlichen 20 Prozent der vertragsgemäß festgelegte Preis, der erheblich oberhalb dieser Grenzwerte ausfallen kann.

Strompreisbremse ab 01/2023, Gaspreisbremse ab 03/2023

Die Strompreisbremse wird bereits ab Januar 2023 in Kraft treten und den Preis auf 40 Cent pro Kilowattstunde begrenzen. Dagegen wird die Gaspreisbremse erst ab März 2023 gelten. Die Deckelung von anfallenden Kosten wird 12 Cent pro Kilowattstunde für Gas und 9,5 Cent für Fernwärme betragen. Zudem greifen im selben Monat die Entlastungsmaßnahmen auch rückwirkend für Januar und Februar 2023. Die Energiepreisbremsen wirken für alle privaten, gewerblichen oder gemeinnützigen Kundinnen und Kunden bis Ende April 2024.

„Da die Energiepreisbremsen der Bundesregierung nur für 80 Prozent des Verbrauchs aus dem Vorjahr gelten, werden die Kundinnen und Kunden trotzdem zum Energiesparen angeregt. Nur wer insgesamt Energie spart, kann mit den aktuellen hohen Preisen mithalten“, erklärt Kreikmann.

Weitere Informationen zu Energieeinsparung gibt’s online

Wer sich über Möglichkeiten zur Energieeinsparungen informieren möchte, findet Hinweise auf www.alt-bau-neu.de/witten. Die Stadt Witten ist Mitglied im landesweiten Netzwerk ALTBAUNEU, das zu Themen rund um die energetische Gebäudesanierung informiert. Es wird vom NRW-Wirtschaftsministerium unterstützt und durch die NRW.Energy4Climate koordiniert.

(  )

Abfallkalender 2023

zum Service-Portal

Folgen Sie uns!

Veranstaltungen

Feb
MoDiMiDoFrSaSo
    01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28