News Einzelansicht  - Stadt Witten

Kultursommer in Witten: Kulturforum „freut sich im Kreis“ über 150.000 Euro Förderung

Kultursommer Witten (Foto: Roland Baege)

Die Entscheidung, welche Städte und Landkreise mit ihrem „Kultursommer“ gefördert werden, ist gefallen – und Witten ist dabei! 150.000 Euro bekommt die Ruhrstadt für ihr Konzept und freut sich darüber „im Kreis“. Denn: Antragsberechtigt waren nur Landkreise und kreisfreie Städte. „Unseren Antrag konnten wir nur mit Unterstützung des Ennepe-Ruhr-Kreises einreichen“, dankt Kulturforum-Vorständin Jasmin Vogel mit dem Kultursommer-Team dem Landrat und der Kreisverwaltung.

„Für uns als Kreisverwaltung war es natürlich eine Selbstverständlichkeit, das Vorhaben der Wittener Kreativen und ihr wunderbares Programm zu unterstützen. Gerne haben wir den Antrag auf den Weg gebracht und den Zugang zur Förderung freigemacht“, freut sich Landrat Olaf Schade über das gelungene kommunale Zusammenspiel – im Interesse aller Künstler*innen und Kreativen sowie der Kulturliebhaber*innen an Ruhr und auch Ennepe. Der „Kultursommer“ in Witten werde ohne Frage das liefern, auf das viele Menschen auf und vor der Bühne seit Monaten sehnsüchtig hätten warten müssen.

Wittener Sommerprogramm von Juli bis Oktober

Der Wittener Kultursommer ist nach eigenwilligen Corona-Monaten ohne Zweifel eine Art Neustart – denn vieles hat sich angestaut, und das muss jetzt raus, auch mit künstlerischen Mitteln! In der Zeit der Pandemie sind die vielen Aktiven in der Wittener Kultur noch näher zusammengerückt und nutzen nun die Programm-Monate Juli bis Oktober, um sich kreativ den großen Fragen zu widmen: Was brauchen wir in unserer Stadt? Wie wollen wir zusammenleben? 

Das Kulturforum denkt neu darüber nach, wie der Saalbau Kultur für die Stadt machen kann, die WERK°STADT öffnet ihr Haus für die Menschen, und gemeinsam mit der Stadt Witten und dem neuen Innenstadtbüro mitten@witten ist mit der Galerie der Produkte ein Ort entstanden, der Kunst, Kultur und Handel zusammenbringt.

„In der Tradition des Wittener Kultursommers denken wir unsere Stadt und unser Leben hier neu: Verschiedene Spielorte sind vor dem Saalbau, vor der WERK°STADT, in der Innenstadt“, begeistert sich Bürgermeister und Kulturdezernent Lars König.

Die freie Szene Wittens hat sich diese Orte geschnappt, für sich beansprucht und neues Programm entwickelt: Kleine und große Konzerte, Poetry Slams und Gespräche, Workshops und Aktionen, Fahrradkino, Theater, Performances und DJ-Picknicks. König lädt die Wittener*innen ein: „Kommt vorbei, lasst Euch inspirieren, gestaltet mit. Denn: Das ist Eure Stadt.“

Was wann wo von wem im Kultursommer erlebbar gemacht wird, dazu wird es natürlich zeitnah detaillierte Informationen geben.

Viele Akteur*innen machen den Kultursommer zur runden Sache!

Für Witten beschreibt Vogel mit viel Begeisterung, wie es gelungen ist, mit einem überzeugenden Antrag die satte Förderung in den Wittener Kultursommer zu holen: „Das ging nur gemeinsam mit vielen Akteur*innen, dank unseres laufenden Entwicklungsprozesses innerhalb des Kulturforums und der tollen Dynamik der Wittener Kulturszene! Die in der Pandemie gewachsenen Beziehungen, insbesondere auch zu der WERK*STADT, haben entscheidend dazu beigetragen."

Im Vakuum der Coronakrise entstand in Witten ein Denk- und Experimentallabor, um innovative, hybride Kulturangebote abseits bestehender Sparten zu entwickeln.

Bundesweiter Kultursommer 2021

Förderanträge für das Programm „Kultursommer 2021“ konnte man bei der Kulturstiftung des Bundes einreichen. Dafür hatte die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturstaatsministerin Monika Grütters, im Frühjahr kurzfristig 30 Mio. Euro aus ihrem Programm NEUSTART KULTUR zur Verfügung gestellt.

Hortensia Völckers, Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes, freut sich: „Die hohe Anzahl an Anträgen aus allen Landesteilen ist ein schöner Beweis dafür, dass in Politik und Verwaltung das Vertrauen in die gesellschaftliche Attraktivität der Kultur groß ist. Angesichts der Einschnitte in den vergangenen Monaten haben Kunst und Kultur vielleicht sogar noch an Wertschätzung gewonnen.“

Eine Übersicht über alle im Programm „Kultursommer 2021“ geförderten Projekte in den Städten und Landkreisen gibt es unter https://www.kulturstiftung-des-bundes.de/kultursommer2021.

(  )