News Einzelansicht  - Stadt Witten

Neue Gesamtschule, neues Konzept: MINKT

Gebäude der Otto Schott Realschule. Archivbild: Jörg Fruck

MINT plus K: Die neue Gesamtschule in Witten am Standort der bisherigen Otto-Schott-Realschule soll ein ganz neues Profil bekommen. Zu dem Schwerpunkt in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sollen auch die Fachbereiche Kunst, Musik sowie Darstellen und Gestalten eine wichtige Rolle spielen. „Mit diesem Konzept erhält die Schule ein echtes Alleinstellungsmerkmal, freut sich Dr. Andreas Stephan, Schulleiter der Otto-Schott-Realschule.

Der Gedanke dahinter ist, dass sowohl die MINT-Fächer als auch die künstlerisch-kulturelle Bildung zum Kern des Bildungs- und Erziehungsauftrags von Schule gehören. An der neuen Gesamtschule sollen sie aber nun nicht mehr einfach nebeneinander herlaufen, sondern zu einem Gesamtkonzept MINKT verschmelzen.

Das wird sich natürlich im Lehrangebot, aber auch in den räumlichen Voraussetzungen wie Gebäude, Schulhof und sonstigem Umfeld zeigen. Die Planungsgruppe stellte ihr Konzept gestern im Schulausschuss vor.

Potenziale entfalten, Persönlichkeiten entwickeln

„Diese Verbindung hilft den Schülerinnen und Schülern, die eigenen Kompetenzen auszubauen, Potenziale zu entfalten und Persönlichkeiten zu entwickeln“, schreiben die Autoren des Konzepts, Erika Hoos und Andreas Stephan von der Otto-Schott-Realschule. Sie wurden beraten durch Vertreterinnen und Vertreter von Stadtverwaltung, Bezirksregierung sowie verschiedener Schulformen.

Breites Angebot durch MINKT

Die Integration der künstlerisch-musischen-Fächern verstärke die Motivation, sich in den MINT-Fächern zu engagieren und fördere eine positive Haltung ihnen gegenüber, versprechen sich die Planer von ihrem Konzept. Das MINKT-Angebot soll vernetztes Lernen, Kreativität, Feinmotorik und räumlich-visuelles Denken fördern, aber auch Lerninhalte leichter zu veranschaulichen machen, den selbstverständlichen Umgang mit Medientechnik schulen und auch Themen der Nachhaltigkeit einfließen lassen. Das breite Angebot eröffnet so die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler noch besser nach ihren individuellen Talenten zu fördern.

Nicht zuletzt ist es angesichts des weiterhin bestehenden Fachkräftemangels wichtig, die MINT-Fächer attraktiv zu machen.

Die neue Gesamtschule wird die bisherige Realschule Schritt für Schritt ersetzen. Im Schuljahr 2022/23 starten die ersten 5. Klassen, zugleich nimmt die Realschule keine neuen Schülerinnen und Schüler mehr auf.

(  )