News Einzelansicht  - Stadt Witten

Online-Versteigerung von Fundsachen: Schnäppchen sehen ab 6. Mai, ersteigern ab 3. Juni

Wittens Fundsachen werden wieder online versteigert (Grafik: Stadt Witten)

Fahrräder, Handys, Uhren oder Schmuck: Die Bürgerberatung der Stadt Witten macht darauf aufmerksam, dass in Kürze wieder eine Online-Versteigerung von Fundsachen beginnt. Das Online-Format hat Mitte 2012 die Live-Versteigerungen im Rathaus erfolgreich abgelöst – und die kontaktlose Auktionist mitten in der Corona-Pandemie sinnvoller denn je!

Versteigert werden Gegenstände, die im Fundbüro abgegeben und weder vom Eigentümer noch vom ehrlichen Finder abgeholt wurden. Die gesetzliche Aufbewahrungsfrist beträgt 6 Monate.

Welche Schnäppchen diesmal im Angebot sind, kann man sich ab Donnerstag, 6. Mai, auf den Internetseiten www.witten.de, www.sonderauktionen.net oder auf www.fundus.eu ansehen. Logisch, aber der Vollständigkeit halber: Es handelt sich um gebrauchte Gegenstände. Defekte, sofern erkennbar, sind in der Beschreibung angegeben.

Rückwärtsversteigerung: Früh zuschlagen oder zocken?

Die eigentliche Versteigerung startet genau vier Wochen später: am 3. Juni um 20 Uhr. Dann bleiben genau zehn Tage Zeit, eines der Auktionsstücke für kleines Geld zu ergattern.

Wichtig: „Es handelt sich hier um eine so genannte Rückwärts-Auktion, bei der die Preise über die Zeit fallen“, erläutert Birgit Bogner-Matthes von der Bürgerberatung. Auf der Auktionsseite sieht man deshalb auch ein Preis-Barometer, das stetig fällt – bis jemand den Gegenstand kauft. Das heißt im Umkehrschluss: Wer sofort zuschlägt und den vollen Preis zahlt, bekommt ganz sicher was er/sie will. Oder man zockt und wartet erst einmal ab, bis der Preis fällt. Dann könnte der begehrte Gegenstand aber plötzlich weg sein…

Erstmals wird es in diesem Jahr so sein, dass nur wenige sperrige Artikel (v.a. Fahrräder) in der Wittener Bürgerberatung abgeholt werden – nach Terminvereinbarung per E-Mail an buergerberatung@stadt-witten.de. Die übrigen Artikel werden gegen Porto versendet. Für welche Artikel das gilt und wie hoch die Versandkosten sind, erfährt man natürlich vor seiner Kaufentscheidung auf der Artikel-Seite.

Hat man ein Schnäppchen ergattert, wird der Kaufbetrag als Vorab-Überweisung (an die Firma GMS, beauftragt von der Stadt Witten) fällig. Das gilt auch für die Artikel, die zu einem vereinbarten Termin bei der Bürgerberatung abgeholt werden können.

(  )