News Einzelansicht  - Stadt Witten
Aktuelle Rufnummern und Services

Aktuelle Services und Erreichbarkeit

POL-BO: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bochum und des Polizeipräsidiums Bochum - Sicherheitsmitarbeiter der Stadt Witten nach Angriff schwer verletzt

Logo der Bochum Polizei © Polizei NRW Bochum

Witten (ots) - Am Mittwoch (12.01.) wurde ein Sicherheitsmitarbeiter (55) der Stadt Witten niedergestochen. Der Täter flüchtete, konnte aber kurze Zeit später durch die Polizei festgenommen werden.

Gegen 11.10 Uhr kam es vor dem Rathaus Witten zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Sicherheitsmitarbeiter der Stadt Witten und einem Mann, der nach ersten Ermittlungen ohne einen erforderlichen Termin Einlass zum Bürgerbüro wollte. Nachdem der Mann weggeschickt worden war, kehrte er kurze Zeit später zurück und stach mittels eines spitzen Gegenstandes - vermutlich eines Messers - mehrfach auf den Sicherheitsmitarbeiter ein und verletzte ihn an den beiden Beinen und im Gesicht. Anschließend flüchtete er. Im Zuge der intensiven Fahndungsmaßnahmen konnte er wenige Minuten später widerstandslos im Lutherpark festgenommen werden.

Die Verletzungen des 55-jährigen Sicherheitsmitarbeiters stellten sich anfangs als lebensgefährlich dar. Zwischenzeitlich ist der Gesundheitszustand aber stabil.

Das Polizeipräsidium Bochum setzte für die umfangreichen Ermittlungsmaßnahmen eine Mordkommission unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Bochum, Herrn StA Danyal Maibaum, ein.

Der dringend tatverdächtige Mann (34, aus Witten) hatte bei seiner Festnahme die Tatwaffe nicht mehr dabei. Umfangreiche Suchmaßnahmen nach dieser verliefen bislang ergebnislos.

Auf Antrag der StA Bochum wurde der einschlägig polizeibekannte Tatverdächtige heute mit dem Ziel der Erwirkung eines UHaftbefehls vorgeführt. Der Haftrichter bestätigte den Antrag wegen versuchten Totschlags und ordnete Untersuchungshaft an.

(  )