News Einzelansicht  - Stadt Witten
Logo Ferienspiele Witten

Programm ist online!

Wahlvorschläge für die Bundestagswahl am 26. September liegen vor

Wahlkreuz (Grafik: Stadt Witten)

Die Kandidaten, die sich im Ennepe-Ruhr-Kreis per Direktmandat bei der Wahl am Sonntag, 26. September für den Bundestag bewerben wollen, stehen fest. Nach Ablauf der Frist liegen dem Ennepe-Ruhr-Kreis sowie der Stadt Hagen als zuständige Wahlleitungen insgesamt 17 Bewerbungen vor. Ob die drei Frauen und vierzehn Männer am Wahltag tatsächlich auf den Stimmzetteln zu finden sein werden, darüber entscheiden die Wahlausschüsse.

Wie bereits bei den letzten Urnengängen für die Wahl des Deutschen Bundestages wird der Ennepe-Ruhr-Kreis auch 2021 in zwei Wahlkreise aufgeteilt sein.

Zum Wahlkreis 139/Ennepe-Ruhr-Kreis II gehören die Städte Hattingen, Herdecke, Sprockhövel, Wetter und Witten. Die Wahlleitung hat die Kreisverwaltung.

Auf der Bewerberliste stehen: Hartmut Ziebs (CDU, Schwelm), Axel Echeverria (SPD, Witten), Anna Neumann (FDP, Hattingen), Carl-Dietrich Korte (AfD, Ennepetal), Ina Gießwein (Bündnis 90/Die Grünen, Schwelm), Clemens Jost (Die Linke, Hattingen), Michael Hanses (DIE PARTEI, Witten), Eric Tiggemann (PIRATEN, Hattingen), Thorsten Michaelis (FREIE WÄHLER, Wetter (Ruhr)), Achim Czylwick (MLPD, Witten) und Dr. Michael Thomas Kirchner (die Basis, Hattingen).

Für den Wahlkreis 138/Hagen-Ennepe-Ruhr-Kreis I liegt die Wahlleitung bei der Stadt Hagen. Neben den Bürgern der kreisfreien Stadt stimmen hier auch die Einwohner aus Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm ab.

Als Direktkandidaten sind hier vorgeschlagen:  Christian Nienhaus (CDU), Timo Schisanowski (SPD), Katrin Helling-Plahr (FDP), Andreas Geitz (AFD), Dr. Janosch Dahmen (Bündnis 90/Die Grünen) und Ingo Hentschel (LINKE).

Bei der letzten Bundestagswahl im September 2017 waren Ralf Kapschack (SPD, Witten) und René Röspel (SPD, Hagen) als erfolgreiche Direktkandidaten in den Bundestag eingezogen.

Stichwort Wahlsystem

Die Wähler haben bei der Bundestagswahl zwei Stimmen. Mit der Erststimme wird der Direktbewerber des jeweiligen Wahlkreises gewählt, mit der Zweitstimme die so genannte Landesliste einer Partei. Für den Gewinn des Direktmandats ist die einfache Stimmenmehrheit ausreichend. Während die Direktkandidaten von Wahlkreis zu Wahlkreis unterschiedlich sind, sind die Landeslisten in jedem Bundesland identisch.

 

Quelle: Pressemitteilung des Ennepe-Ruhr-Kreises am Mittwoch, 21. Juli 2021.

(  )