News Einzelansicht  - Stadt Witten
Fotomontage: Jörg Fruck

Stadtverwaltung ist vom 22.12. bis 1.1. geschlossen – doch es gibt Notdienste und Ausnahmen

Schneepflug im Winterdienst. Foto: Jörg Fruck

Frisch gedruckt und auch schon „online“: Abfall-Info des Betriebsamtes enthält alle Termine für 2019

Fotos: Jörg Fruck

Wittener Weihnachtsmarkt mit Eiszauber & Feuershow

eCarSharing: Verwaltung „teilt“ zwei eDienstwagen nach Feierabend mit den Bürger/innen

„Traukalender online“: Paare brauchen nur noch fünf Schritte bis zum Reservierungs-Glück!

Besuchen Sie die neuen Ausstellungen im Museum!

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

„Da is wat“: Wittener/innen können jetzt „Mängelmelder“ sein

Einmaliger Zeugniswert : Die Gewölbe und Überreste der technischen Anlagen, darunter Puddel- und Flammöfen. Foto Jörg Fruck

Spektakuläres Industriedenkmal: LWL-Archäologen dokumentieren europaweit einzigartige Hüttenwerke

Rathaus und Service

Ran an den Verfügungsfonds!

Gisela Sichelschmidt und Rolf Kappel sind das "Quartiersmanagment Heven-Ost / Crengeldanz" (Foto: Stadt Witten)

Ab sofort gibt es im Stadterneuerungsgebiet Heven-Ost / Crengeldanz (HOC),  das zur Förderkulisse des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt“ gehört, einen Verfügungsfonds: 87.000 Euro können bis zum Jahr 2020 in bürgerschaftlich getragene Projekte fließen. Also: Kreativ sein und Anträge stellen!

Die ersten HOC-Mittel können ab sofort und bis zum 25. April von Einzelpersonen oder Gruppen/Vereine/Institutionen beantragt werden, um niederschwellige, kleine Projektideen und Aktionen in Heven-Ost/Crengeldanz zu unterstützen. Klingt abstrakt, heißt konkret: „Ob kreative Aktionen für Kinder und Jugendliche, kleine Feste, Foto- oder Theaterprojekte, Ausstellungen, das Aufstellen historischer Tafeln oder Anderes – es geht immer um das Ziel, die Lebensqualität zu verbessern, Kommunikation und Kooperation zu fördern und das Zusammenleben zu stärken“, erklären Gisela Sichelschmidt und Rolf Kappel vom Stadtteilbüro.

Kurzum: Projekte sollen einen positiven Effekt für das Programmgebiet und seine Bewohner haben. Von zielgruppenspezifischen und -übergreifenden Veranstaltungen über Workshops und Kurse, von stadtteilbezogener Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu bewohnergetragenen Projekten zur Verbesserung des Wohnumfeldes ist vieles förderfähig.

Wie geht das mit den Anträgen?

Die Projektideen können beim Stadterneuerungsbüro Heven-Ost/Crengeldanz eingereicht werden. Dort kann man ab 9. April (Montag nach den Osterferien) auch vorgedruckte Antragsformulare erhalten – und natürlich freundliche Beratung. Kontakt: Quartiersmanagement, Rolf Kappel und Gisela Sichelschmidt, Stadterneuerungsbüro Sprockhöveler Str. 28, 58455 Witten, Tel. (02302) 3992114, E-Mail an quartiersmanagement(at)witten-hoc.de .

Die Anträge sind außerdem auch auf der Internetseite der Stadt Witten zu finden: Auf www.witten.de findet man auf der rechten Seite der rot-orange-gelben Logobutton „Heven-Ost / Crengeldanz“. Klickt man ihn an, wird man direkt auf die „HOC“-Seite geführt und klickt dort rechts auf „Quartiersmanagement“. Oder man klickt einfach hier.

Wer entscheidet über die Anträge?

Das Bürgergremium Heven-Ost/Crengeldanz trifft sich dann im Mai 2018 zu seiner 1. Ordentlichen Sitzung, um über die eingereichten Anträge zu entscheiden. Ein großer Teil des Bürgergremiums wurde am 13. März 2018 im Rahmen des Stadtteilforums Heven der Öffentlichkeit vorgestellt. Die engagierten Bürgerinnen und Bürger hoffen auf viele, gute Projektanträge.

)

Veranstaltungen

Lade Kalender...

Direkt gefunden