News Einzelansicht  - Stadt Witten
Ausschnitt Klimamap Witten

Klimamap Witten

Kirschblüte mit Rathaus im Hintergrund

Rathaus und Service

Service-Portal Witten

Alle Online-Dienstleistungen jetzt im Service-Portal

Gemeinsam gegen Corona

Gemeinsam gegen Corona

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

Blumenwiesen im Stadtpark sind für Bienen, Schmetterlinge & CO ein Tischlein deck dich

Foto: Jörg Fruck

Böckchen

Eine malerische Blumenwiese erfreut derzeit im Stadtpark das Auge, da springt sogar das kleine Metall-Böckchen vor Freude in die Luft. Und für Bienen, Schmetterlinge & Co ist das Blumenparadies über viele Monate im Jahr eine Art „Tischlein deck dich“: „Überall brummt und summt es“, berichtet Zoltan Hülsberg von der städtischen Grünflächenabteilung.

Im Jahr 2013 hat die Stadt Witten damit begonnen, Blumenwiesen als Ersatz für Wechselbeete mit gepflanzten Blumen anzulegen – eigentlich nur um Kosten zu sparen. Doch im Hinblick auf die bedrohte Tierwelt ist aus der Finanznot in diesem Fall sogar eine Tugend geworden. Weitere Flächen, auf denen die fleißigen Insekten Nektar sammeln können, befinden sich im Stadtpark direkt an der Ruhrstraße und am Rosengarten, auf dem Hohenstein neben dem Streichelzoo und am Hotel, im Lutherpark, am Karl-Marx-Platz und am Bodenborn an der Einmündung Bommerfelder Ring.

Natürliche Blumenwiesen auch in Wohnanlagen

Weil der Lebensraum bedrohter Tierarten in Städten immer kleiner wird, setzen sich vor allem Naturschutzverbände wie NABU oder BUND dafür ein, auch in Wohnanlagen Blumenwiesen anzulegen. Dazu reichen im Frühjahr lediglich fünf bis zehn Gramm Saatgut pro Quadratmeter und ein bisschen Planung. Denn zur Pflege braucht man nicht einmal einen grünen Daumen. Einmal angelegt macht eine bunte Blumenwiese viel weniger Arbeit als ein Rasen. Je nach Blumenmischung muss höchstens ein- bis zwei Mal im Jahr gemäht werden und kommen alle Jahre wieder. Außerdem haben Blumenwiesen einen deutlich geringeren Wasserbedarf.

Wenn man den verschiedenen Gräsern und Kräutern (und den in ihnen lebenden Tieren) aber näher kommen möchte, empfiehlt es sich, kleine Wege in die Blumenwiese zu mähen. Und  wer Kinder hat, die über das Krabbelalter schon hinaus sind, sollte im Garten natürlich auch eine bespielbare Fläche mit einem strapazierfähigen Trittrasen übrig lassen.

()