News Einzelansicht  - Stadt Witten

Stichwahl - Wählen gehen!

Starkregen-Risikokarte

Starkregen-Risikokarte

Kirschblüte mit Rathaus im Hintergrund

Rathaus und Service

Service-Portal Witten

Alle Online-Dienstleistungen jetzt im Service-Portal

Gemeinsam gegen Corona

Gemeinsam gegen Corona

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

„Diese Wahl hat beide Seiten sehr herausgefordert“

Stilisiertes Wahlkreuz

Zwei Gruppen mussten gestern ungewohnt viel Geduld aufbringen: die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer ebenso wie die Wählerinnen und Wähler. „Diese Wahl hat beide Seiten sehr herausgefordert“, bilanziert Michael Muhr, Leiter des Wahlamtes der Stadt Witten. „Vielen Dank für Ihre Ausdauer!“

Sowohl die Wahlvorstände als auch die Wählerinnen und Wähler mussten mit der ungewohnten Situation von Schlangen zurechtkommen. Es gab Berichte über Wartezeiten von bis zu einer Stunde. Das führte dazu, dass bei Schließung der Wahllokale um 18 Uhr noch nicht alle Wahlwilligen ihre Stimme hatten abgeben können. Alle, die zu diesem Zeitpunkt bereits in der Schlange standen, durften aber noch wählen.

Diese Verzögerungen wirkten sich in der Folge auch auf die Auszählung aus, die deutlich später als gewohnt abgeschlossen war. Und als wäre das nicht genug, fiel dann auch noch der Vote-Manager aus. Die Kolleginnen und Kollegen bei der Wahlpräsentation im Saalbau mussten improvisieren, damit die Zwischenergebnisse auf der Leinwand und im Internet sichtbar wurden.

„Wir alle hoffen, dass das die erste und letzte Wahl war, die unter dermaßen schwierigen Bedingungen stattfinden musste“, so Michael Muhr.

(  )