News Einzelansicht  - Stadt Witten
Foto: Jörg Fruck

27. Unternehmertreff: E-Mobilität und digitaler Frühling bei den Stadtwerken Witten

Neue Ausstellungen im Museum: B1 und Triumvirat

Aktuelle Ausstellungen im Museum: B1 und Triumvirat

Service-Portal Witten

Alle Online-Dienstleistungen jetzt im Service-Portal

Foto: Jörg Fruck

Notfalldöschen: Seniorenbüro verteilt sie als Teil der Pflegeberatung – Stadt dankt Krankenhäusern!

Grafik: Kühn/Fruck

Geoportal Witten ist online und soll weiter wachsen

Ausschüsse und ihre Sitzungen in 2019

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

Rathaus und Service

EN-Bilanz 2018: 22,9 Millionen Euro an Eltern ausgezahlt

Ennepe-Ruhr-Kreis (Logo)

2018 haben im Ennepe-Ruhr-Kreis 3.577 Mütter und Väter Elterngeld beantragt, mehr als je zuvor. Insgesamt wurden fast 22,9 Millionen Euro an Elterngeld ausgezahlt. 26,5 Prozent der Leistungsempfänger waren Männer. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies für alle drei Bereiche ein Plus. 2017 hatte die Kreisverwaltung 3.510 Anträge bearbeitet, 20,7 Millionen Euro ausgezahlt und in 24,8 Prozent der Fälle wurden Vätern Leistungen überwiesen.

"Damit setzt sich ein Trend fort, den wir seit Einführung des ElterngeldPlus vor gut drei Jahren beobachten. Mit dem Angebot, die monatliche Zahlung zu halbieren und damit die Laufzeit der Leistung zu verdoppeln, sind mehr individuelle Lösungen möglich. Dies nutzen viele Eltern seit drei Jahren, suchen und finden die für sie beste Kombination aus ElterngeldPlus und Basiselterngeld", berichtet Nadine Volmer, zuständige Sachgebietsleiterin der Kreisverwaltung.

Die überwiegende Mehrheit der Väter - 622 von 877 - bezieht ihr Elterngeld immer noch für die so genannten Partnermonate und kehrt bereits nach zwei Monaten wieder an ihren Arbeitsplatz zurück. Wer einen Antrag stellt, erhält im Ennepe-Ruhr-Kreis nach gut acht Wochen einen Bescheid. Im letzten Jahr gab es gegen diese Schreiben nur in 24 Fällen Widersprüche.

Werdende Eltern, die rund rum Basiselterngeld und ElterngeldPlus auf der Suche nach der für sie besten Lösung sind, können sich an die Elterngeldstelle der Kreisverwaltung wenden. "In einer Vielzahl von Fällen haben die Mitarbeiter im letzten Jahr Fragen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen beantwortet und Eltern bei der Antragsstellung geholfen", so Volmer.

Personalbedingt bleibt die Elterngeldstelle aktuell mittwochs und freitags geschlossen. Geöffnet sind die Büros in der Nebenstelle der Kreisverwaltung am Wittener Schwanenmarkt 5-7 montags, dienstags und donnerstags zwischen 8 und 12 Uhr sowie donnerstags zusätzlich von 14 bis 16 Uhr. Die Telefonnummer lautet 02302/922 201.

Unabhängig von den Öffnungszeiten finden Interessierte jederzeit Informationen im Internet. Unter www.en-kreis.de (Suchbegriff Elterngeld) sind viele Fakten und Anträge abrufbar.

Blick in die Geschichte des Elterngeldes

Im Premierenjahr 2008 hatte es im Ennepe-Ruhr-Kreis 2.907 Anträge gegeben, 13,9 Millionen Euro waren ausgezahlt worden und 14,3 Prozent der Leistungsempfänger waren Väter.

 

Quelle: Pressedienst EN-Kreis, Ingo Niemann (v.i.S.d.P.), Tel. (02336) 93-2062, www.en-kreis.de

)

Europawahl 2019

Fundsachen

Fundsachen online

Veranstaltungen

Mär
MoDiMiDoFrSaSo
        01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Direkt gefunden