News Einzelansicht  - Stadt Witten
Schneepflug im Winterdienst. Foto: Jörg Fruck

Frisch gedruckt und auch schon „online“: Abfall-Info des Betriebsamtes enthält alle Termine für 2019

Fotos: Jörg Fruck

Wittener Weihnachtsmarkt mit Eiszauber & Feuershow

eCarSharing: Verwaltung „teilt“ zwei eDienstwagen nach Feierabend mit den Bürger/innen

„Traukalender online“: Paare brauchen nur noch fünf Schritte bis zum Reservierungs-Glück!

Besuchen Sie die neuen Ausstellungen im Museum!

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

„Da is wat“: Wittener/innen können jetzt „Mängelmelder“ sein

Einmaliger Zeugniswert : Die Gewölbe und Überreste der technischen Anlagen, darunter Puddel- und Flammöfen. Foto Jörg Fruck

Spektakuläres Industriedenkmal: LWL-Archäologen dokumentieren europaweit einzigartige Hüttenwerke

Rathaus und Service

Gemeinsames Weihnachtssingen: Vielfalt der Menschen mit und ohne Behinderung im Stadtbild sichtbar machen

Weihnachtssingen 2017

Die städtische Behindertenkoordinatorin Ines Großer macht darauf aufmerksam, dass am Sonntag (2.12.) auf dem Rathausplatz wieder Aktionen stattfinden, die die Vielfalt der Menschen mit und ohne Behinderung im Stadtbild sichtbar machen und den Inklusionsgedanken mit Leben füllen sollen. Anlass ist der Internationale Tages der Menschen mit Behinderung (am 3.12.).

Ab 14 Uhr  können Kinder mit und ohne Behinderung schöne Weihnachtsdekorationen basteln. Dabei handelt es sich um ein Angebot der Wittener Seniorenvertretung. Um 16.30 Uhr beginnt das Adventssingen der Kitas „Schatzkiste“ & Helenenberg“.  Ab 17 Uhr sind alle Besucherinnen und Besucher des Weihnachtsmarktes  zum gemeinsamen Weihnachtssingen eingeladen. Die Band des SoVD-Lebenshilfe „Popcorn“ führt durch das Programm. „Dann werden auch Gäste von Bethel.regional auf der Bühne stehen“, freut sich Ines Großer. Schließlich wird ab 17.20 Uhr noch das Theaterstück „Mission Erde“ des Blindenvereins unter der Leitung von Beate Telgheder aufgeführt: Himmlische Abgeordnete werden von ihrem „Chef“ auf die Erde geschickt, wo sie „blind“ zurechtkommen müssen. Sie erleben komische, berührende und auch schockierende Dinge.

Wichtiger Hinweis: „Am Glühweinstand und an der Eisbahn gibt es Rampen für Rollifahrer und Kinderwagen“, sagt Ines Großer.

)

Veranstaltungen

Lade Kalender...

Direkt gefunden