News Einzelansicht  - Stadt Witten

Vergiftungen durch Kohlenmonoxid (CO): Aktionswoche informiert über die Gefahren und gibt Verhaltenstipps

Neue Ausstellungen im Museum: B1 und Triumvirat

Neue Ausstellungen im Museum: B1 und Triumvirat

Archivbilder: Jörg Fruck

Jetzt anmelden: Witten putzt sich raus!

Service-Portal Witten

Alle Online-Dienstleistungen jetzt im Service-Portal

Grafik: Kühn/Fruck

Geoportal Witten ist online und soll weiter wachsen

Ausschüsse und ihre Sitzungen in 2019

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

Rathaus und Service

Science Slam: Fleisch, Proteine und Gendoping brachten mächtig Stimmung in die Bibliothek!

Science Slam 2018 (Foto: Bibliothek Witten)

Beim 2. Wittener Science Slam bewiesen Wittener Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschüler am Dienstag (10.7.)  in der Bibliothek Witten, dass naturwissenschaftlich-technische Themen alles andere als langweilig sind. Die Teilnehmer von Holzkamp-Gesamtschule, Albert-Martmöller-, Schiller-  und Ruhr-Gymnasium slammten zu Themen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT-Fächer). Das hohe Niveau der Beiträge beeindruckte auch Schuldezernenten Frank Schweppe: „Hier zeigt sich, dass Bildung, Kultur und Unterhaltung sich sehr gut ergänzen“.

Die drei besten Slammer wurden von einer fachkundigen Jury – bestehend u.a. aus Vertreter/innen der teilnehmenden Schulen, der Stadt Witten sowie der Bibliothek – gewählt. Auf den 3. Platz kam Thilo Jamelle mit seinem launigen Vortrag zum Thema Fleisch aus der Petrischale, auf den 2. Platz Finn Löhr über die Rolle des Protein P53 in der Krebsentstehung, und Tara Bunk erhielt den 1. Platz  (und damit den Hauptpreis in Höhe von 100 Euro, gestiftet vom Förderverein der Bibliothek) für ihren Slam „Gendoping – Muskeln ohne Sport?“

Die Veranstalter, das Kompetenz-Team des Ennepe-Ruhr-Kreises und das zdi-Netzwerk Ennepe-Ruhr des Vereins Technikförderung Südwestfalen e.V. freuen sich auf eine Fortsetzung der Veranstaltung im nächsten Jahr unter Beteiligung von hoffentlich noch mehr Schüler/innen!

)