News Einzelansicht  - Stadt Witten
Link zum Ferienspiel-Portal

Wittener Ferienspiele 2020

Kirschblüte mit Rathaus im Hintergrund

Rathaus und Service

Service-Portal Witten

Alle Online-Dienstleistungen jetzt im Service-Portal

Gemeinsam gegen Corona

Gemeinsam gegen Corona

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

Sommerrock in Raten: Bands präsentieren sich im Juni an vier Dienstagen online

Sommerrock diesmal "online". Plakat: Stadt Witten

„Statt Sommerrock am Imberg gibt es dieses Jahr nur Sommerrock in Raten“, sagt Petra Linden, Koordinatorin der städtischen Jugendkulturarbeit. Denn nicht nur Parookaville oder Rock am Ring sind von dem aktuellen Großveranstaltungsverbot wegen Corona betroffen, sondern auch Wittens junges Musikfestival.

Eigentlich hätten die Bands gemeinsam mit ihren Fans am 20. Juni wieder unter freiem Himmel am Imberg gefeiert, getanzt und die Musik genossen. „Da dies nicht möglich ist, bringen wir die Bands mit unserem Online-Alternativprogramm ‚Sommerrock in Raten‘ diesmal zu allen nach Hause“, sagt Linden! Und es wird noch besser: „Das Ersatzprogramm wird nicht nur an einem Tag stattfinden. Den ganzen Juni lang können sich Musikbegeisterte jeden Dienstagabend um 20:30 Uhr auf ein neues Highlight freuen!“

Vier verschiedene Bands treten dabei einmalig mit einem 20 minütigen Set auf und zeigen, was sie drauf haben. Den Anfang macht am 9. Juni die Band „Rules of this Game“. Das seit 2018 bestehende junge Duo aus Köln bietet sogar einen Livestream, sodass es sich anfühlt, als erlebe man die Performance direkt zuhause im Wohnzimmer. Am 16. Juni folgt, ebenfalls mit einem Livestream, die Green Ghetto Gang mit ihrem am Hip-Hop angelehnten Musikstil, und am 23. Juni freuen wir uns auf „Wyme“ aus Bochum. Zum krönenden Abschluss spielt am 30. Juni die vierköpfige „Waveland Gang“ aus Witten, die für ihren Akustik Rock bekannt ist.
„Die Sets werden jeweils um 20:30 Uhr auf unserem YouTube-Channel (https://www.youtube.com/channel/UCxFPNMWX6NX2063l0iQypSA?app=desktop) hochgeladen und sind von da an dauerhaft abrufbar“, erklärt Petra Linden.

Die Bands entscheiden dabei frei über die Gestaltung ihrer Sets und dürfen sich selbstverständlich nur unter Einhaltung der Regeln hinsichtlich der Kontaktbeschränkungen für die Aufnahmen treffen. Die jungen Musikerinnen und Musiker freuen sich sehr, dass, dass sie auf diese Weise die Ergebnisse ihrer Arbeit doch noch präsentieren können.

Nicht nur von Bands ist nun technische Anpassung und Flexibilität gefordert, sondern auch vom Organisationsteam, das von Petra Linden und Kulturpädagoge Matthias Michels von der WERK°STADT Witten geleitet wird. Bands und Organisatoren fiebern nun alle dem Online-Ersatzprogramm entgegen und sind gespannt, wie es bei den Jugendlichen ankommt.

„Unser Team besteht ferner aus sieben jungen Menschen, die ihre Programmgestaltung zwar umstellen mussten, aber den treuen Imberg-Festivalbesucherinnen und Besuchern die Performances der neuen Bands keineswegs vorenthalten wollten“, so Linden. Sie zeigen momentan verstärkt auf ihren Social-Media-Kanälen Präsenz und freuen sich jederzeit über neue Follower! Facebook: http://www.facebook.com/SommerrockImberg/; Instagram: http://www.instagram.com/sommerrockimberg/

Die Kooperationsveranstaltung von Stadt und WERK°STADT wird von der Firma Ostermann und den Stadtwerken Witten gesponsert. 

 

()