News Einzelansicht  - Stadt Witten
Stichwahl - Wählen gehen!

Stichwahl - Wählen gehen!

Starkregen-Risikokarte

Starkregen-Risikokarte

Gemeinsam gegen Corona

Gemeinsam gegen Corona

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

Stadt sucht Ehrenamtliche für die Kommunalwahlen im Herbst

Foto: Jörg Fruck

Für die Kommunalwahlen am 13. September und eine mögliche Stichwahl am 27. September sucht die Stadt Witten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer - sowohl für die Wahllokale als auch für die Briefwahlbüros.

Gewählt werden Stadtrat und Kreistag, Landrätin oder Landrat, Bürgermeisterin oder Bürgermeister und erstmals auch die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Etwa 700 ehrenamtliche Wahlhelferinnen und -helfer werden für die Demokratie im Einsatz sein. „Als Teil der wahlberechtigten Bevölkerung sorgen sie in einem der 55 Wahlräume im Stadtgebiet oder in einem der 28 Briefwahlbezirke dafür, dass die Wahlen korrekt ablaufen und die Stimmen fehlerfrei ausgezählt werden“, erklärt Wittens Wahlleiter Michael Muhr. Die Wahlräume sind gleichmäßig über das Stadtgebiet verteilt, damit die Wege der Wählerinnen und Wähler zu den Wahlurnen möglichst kurz sind. Die Briefwahlbezirke befinden sich  in den Räumen des Schiller-Gymnasiums in der Breddestraße 8.

Wer kann Wahlhelfer sein?

Um Wahlhelfer oder Wahlhelferin zu werden, muss man am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben, die Deutsche Staatsbürgerschaft oder die eines anderen EU-Staates besitzen und mindestens 16 Tage vor dem Wahltag mit Hauptwohnsitz in Witten gemeldet sein.

Was ist zu tun?

Die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer treffen sich morgens um 7.30 Uhr in den Wahlräumen, stellen dort die Wahlkabinen und die Wahlurnen auf, legen die Stimmzettel bereit und vereinbaren bei Bedarf einen Schichtdienst. Da die Wahlvorstände ausreichend groß sind, um eine Vormittags- und eine Nachmittagsschicht zu bilden, müssen die Helferinnen und Helfer nicht den ganzen Tag im Wahlraum bleiben. Lediglich zu Beginn um 7.30 Uhr und ab 18 Uhr beim Auszählen und Feststellen der Wahlergebnisse muss der gesamte Wahlvorstand vollzählig sein.

Die Briefwahlvorstände treffen sich am Wahltag erst um 15 Uhr. Zunächst wird über die Zulassung der eingegangenen Wahlbriefe entschieden, indem die Wahlbriefe geöffnet, die Wahlscheine geprüft und die Stimmzettelumschläge nach positiver Prüfung in die Wahlurne zurückgelegt werden. Ab 18 Uhr erfolgt die Auszählung der Stimmzettel. Der Einsatz endet - wie in den Wahlräumen - mit der Feststellung der Wahlergebnisse.

Erfrischungsgeld

Der Einsatz für die Demokratie ist ehrenamtlich, aber nicht umsonst: Wahlvorstehende und Schriftführende in den Wahlräumen erhalten ein Erfrischungsgeld von 70 Euro, Beisitzende 55 Euro. Für den Einsatz in den Briefwahlbezirken, der deutlich kürzer ist,  bekommen Wahlvorstehende und Schriftführende 50 Euro, Beisitzende 40 Euro. 

Wo kann man sich melden?

Wer sich für das Ehrenamt interessiert, kann sich Tel. (02302) 581-1275 oder 581-1270 sowie per E-Mail an wahlamt(at)stadt-witten.de melden. Benötigt werden Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift (Straße und Hausnummer, PLZ, Wohnort), Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Hilfreich wäre auch ein kurzer Hinweis, ob jemand schon mal Erfahrungen im Wahlgeschäft gesammelt hat.

()