News Einzelansicht  - Stadt Witten

„Traukalender online“: Paare brauche nur noch fünf Schritte bis zum Reservierungs-Glück!

Besuchen Sie die neuen Ausstellungen im Museum!

Emsiges Treiben im Innenhof des Rathaussüdflügels. Foto Jörg Fruck

Rathaussanierung

„Da is wat“: Wittener/innen können jetzt „Mängelmelder“ sein

Einmaliger Zeugniswert : Die Gewölbe und Überreste der technischen Anlagen, darunter Puddel- und Flammöfen. Foto Jörg Fruck

Spektakuläres Industriedenkmal: LWL-Archäologen dokumentieren europaweit einzigartige Hüttenwerke

Rathaus und Service

"Traukalender online" startet am 5. November: Nur fünf Schritte bis zum Reservierungs-Glück!

Foto: Lara Amari Fotografie

Zugegeben: Paare verheiraten kann der neue Online-Traukalender der Stadt Witten nicht. Aber davon abgesehen kann er fast alles, um zwei Menschen glücklich in den Hafen der Ehe zu steuern!

Am Montag, 5. November, geht das neue „Tool“  an den Start. Dann ist der Traukalender auf www.witten.de direkt auf der Startseite zu finden. Die Stadt Witten wünscht schon jetzt allen, die den neuen Traukalender nutzen, glückliche Hochzeiten (und natürlich glückliche Ehen)!

Für Paare, die heiraten möchten, hat das Online-Angebot wunderbare Vorzüge:

  • Zu jeder Tages- und Nachtzeit kann man sich auf die Suche nach freien Terminen und Trauorten machen – bis zu 12 Monate im Voraus. Wer ein bestimmtes Datum wünscht, bekommt angezeigt, welche Trauorte in Witten  noch verfügbar sind. Wer hingegen einen ganz bestimmten Hochzeitsort haben möchte, kann sich dafür freie Termine anzeigen lassen (Ausnahme: Fahrgastschiff Schwalbe und Zeche Nachtigall).
  • Der Kalender bietet einen hilfreichen Überblick über die Trauorte, die dort in Wort und Bild vorgestellt werden. Und man muss sich nicht alle möglichen Trauungszeiten der verschiedenen Orte merken.
  • Als Sahnehäubchen sendet das Tool umgehend eine Reservierungsbestätigung. Wichtig: Diese Mail, die auch die Reservierungsfrist mitteilt, ersetzt nicht die förmliche Anmeldung zur Eheschließung, also das Einreichen der notwendigen Unterlagen (u.a. Personalausweis, Abschrift aus dem Geburtenregister; ggf. Abschrift aus dem Eheregister). Wenn die Anmeldung mit Ablauf der Reservierungsfrist nicht vorliegt, bekommt man noch eine Erinnerung und einen Aufschub von zwei Wochen. Ohne Reaktion darauf verfällt der Termin – um für andere Paare frei zu sein.
    Übrigens: Die Anmeldung der Eheschließung erfolgt immer beim Wohnsitz-Standesamt. Kommt das Paar nicht aus Witten, will aber hier heiraten, werden die  Unterlagen ans Wittener Standesamt weiter geleitet.
    Für das Standesamt bringt der „Traukalender online“ natürlich auch wichtige Vorteile:
  • Angesichts der rund 800 Ehen, die die Wittener Standesbeamt/innen inzwischen jährlich schließen, hilft das Tool bei der Steuerung der Termine. „Rund ein Jahr Entwicklungsarbeit hatten wir mit der anbietenden Firma, die alle unsere Anforderungen eingearbeitet hat“, erklärt Standesamtsleiter Volker Banhold. Ergebnis: Ein Traukalender, der bei den Buchungen sogar Wegezeiten des Standesbeamten einkalkulieren kann! Schließlich braucht man (beispielsweise) vom Haus Witten zum Schloss Steinhausen ein paar Minütchen – und  wer heiratet, will natürlich mit seinen Gästen keine Minute zu lange darauf warten! Mal ganz abgesehen davon, dass der/die Standesbeamte/in ohne Atemnot auch deutlich schöner anzuhören ist. 
  • „Dazu kommt, dass durch den Online-Traukalender auch weniger Telefon-Pingpong gespielt werden muss“, schmunzelt Banhold. Durchschnittlich drei bis vier Telefonate führen Paare und Standesamt bisher miteinander, bis nach allen Abwägungen der richtige Hochzeitsort und -termin gefunden ist. „Weniger Aufwand ist definitiv für beide Seiten schön“, so Banhold. Schließlich erfreut sich das Standesamt nicht nur großer Beliebtheit bei Heiratswilligen: Witten ist bekanntlich auch als Geburtsort populär, sodass jährlich ca. 2500 Urkunden für neue Erdenbürger im hiesigen Standesamt ausgestellt werden. Auch Babies, deren Eltern nicht in Witten wohnen, bekommen hier ihre Urkunde.
    Die einzelnen Schritte: Vom Antrag bis zur Trauung
    Der Antrag ist gemacht, das erste JA erklungen? Dann kann der Kalender „befragt“ werden:
    Im ersten Schritt kann man auf der Startseite zunächst entscheiden, ob man seine Suche nach dem Datum oder nach dem Trauort ausrichtet. Im zweiten Schritt kann man seinen konkreten Wunschtermin auswählen: Datum und Uhrzeit. Im dritten Schritt gibt man die persönlichen Daten von Partner/in 1 und Partner/in 2 ein. Der vierte Schritt ist dann schon die Reservierung. Und fünftens: fertig!

Die Anmeldung beim Wohnsitzstandesamt, die vor Ablauf der Reservierungszeit beim Standesamt Witten vorliegen muss, darf man vor lauter Vorfreude aber keinesfalls vergessen.

Veranstaltungen

Lade Kalender...

Direkt gefunden