News Einzelansicht  - Stadt Witten

Wittener Medienpreis vergeben

Grafik Stadt Witten

Letzte Woche Mittwoch (17.06.) wurde der Wittener Medienpreis 2020 vergeben. Die Jury tagte im Seminarraum der Bibliothek Witten.

„Wegen Corona konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Beiträge leider nicht wie gewohnt live vor Publikum vortragen werden“, bedauert Inga Janz vom Amt für Jugendhilfe und Schule. Ihrer Leistung tue dies aber keinen Abbruch!

Präsentationen mit einem digitalen Werkzeug

Mädchen und Jungen aus den fünften und sechsten Klassen Wittener Schulen waren aufgefordert, Präsentationen mit einem digitalen Werkzeug (Powerpoint, LibreOffice Impress etc.) zu entwickeln. Das Thema war völlig frei. Einzige Bedingungen: Die Präsentationen sollten eigenständig ohne Nachbearbeitung von Erwachsenen angefertigt werden und es musste zumindest ein Buch verwendet und ordnungsgemäß als Quelle angegeben werden.

„In diesem Jahr gab es mehr als hundert Einreichungen aus acht sechsten Klassen vom Ruhr-Gymnasium und von der Holzkamp-Gesamtschule“, berichtet Janz. Eine Fachjury, bestehend aus Timo Schöneberg (Medienberatung NRW), Dr. Michael Weigend (Kompetenzteam Ennepe-Ruhr-Kreis), Rabea Kammler (Bibliothek Witten) und Inga Janz (Stadt Witten), wählte die besten 16 Beiträge aus. Sie wurden mit Urkunden und Buchpreisen ausgezeichnet, die von den Wittener Buchhandlungen Gronau und Mayersche gesponsert wurden.

Die allerbeste Präsentation kam in diesem Jahr von der Holzkamp-Gesamtschule. Max Kappelhoff erhielt für seinen beeindruckenden Beitrag über den Wels einen Sonderpreis der Bibliothek.

()