news Einzelansicht  - Stadt Witten
Stilisiertes Zahnrad

Nächste Bewerbungsrunde: Stadt fördert Engagement mit Quartiersbudgets

stark vereinfachte Karte von Witten, darin vier Stadtteile farblich markiert

Aus dem Stadtteil für den Stadtteil: Das ist die Idee der Quartiersbudgets für Bommern, Herbede, Rüdinghausen und Stockum. Insgesamt 50.000 Euro (als 12.500 Euro je Stadtteil) stehen für das Jahr 2022 zur Verfügung. Damit unterstützt die Stadt Witten ehrenamtliches Engagement, das sich ausdrücklich an den eigenen Stadtteil richtet. Das können eintägige Aktionen wie ein Quartiersfest sein, aber auch Aktivitäten oder Einrichtungen, von denen die Menschen, jung oder alt, dauerhaft profitieren. Das könnte etwa eine Boulebahn sein oder Urban Gardening – oder eine ganz andere kreative Idee.

Frist bis Freitag oder bis 20. Oktober

Ganz Kurzentschlossene können sich mit ihrer Idee noch bis zum Freitag, 23. September bewerben. Wem das zu knapp ist, der hat noch eine weitere Chance: Eine nächste Frist endet am 20. Oktober 2022.

Bewerben kann sich grundsätzlich (fast) jede*r: Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Unternehmen und sonstige Institutionen aus den genannten Stadtteilen können sich weiterhin um das Fördergeld bewerben. Auch eine Unterstützung von Projekten des stationären Einzelhandels/Handwerks und der lokalen Gastronomie ist mit den Budgets möglich. Die Projekte müssen im Jahr 2022 durchgeführt und abgeschlossen sein.

Für Bommern, für Herbede, für Rüdinghausen, für Stockum

Das wichtigste Kriterium, um die Förderung zu erhalten: Das Projekt muss identitätsstiftend für den Stadtteil sein. Es soll also dazu beitragen, dass die Menschen aus Bommern, aus Herbede, aus Rüdinghausen, aus Stockum sich noch stärker mit ihrem Stadtteil und den Menschen dort verbunden fühlen: Durch neue Freundschaften, durch gemeinsame Erlebnisse, durch verbindende Orte.

Engagement im direkten, alltäglichen Umfeld

„Mit den Quartiersbudgets möchten wir Engagierte dabei unterstützen, in ihrem direkten, alltäglichen Umfeld aktiv zu sein und damit die Gemeinschaft und den Zusammenhalt in der Stadt stärken“, sagt Bürgermeister Lars König.

Welche Projekte mit den Quartiersbudgets finanziell unterstützt werden, entscheidet eine ehrenamtliche Jury. Die nächsten Jurysitzungen sind am 5. Oktober (Bewerbungsschluss 23. September) und am 3. November (Bewerbungsschluss 20.Oktober). Engagierte aus den vier Stadtteilen finden alle Infos zum Bewerbungsverfahren, Fristen und Formulare auf der Website der Wirtschaftsförderung der Stadt Witten unter www.witten.de/wirtschaft/projekte/quartiersbudgets

Die „Quartiersbudgets zur Vitalisierung von Stadtteilzentren“ werden mit Mitteln der Stadt Witten finanziert. Mit den Budgets werden gemeinnützige Projekte in den Stadtteilen Bommern, Herbede, Rüdinghausen und Stockum unterstützt.

Ansprechpartnerin ist Karin Kudla unter bodenwirtschaft(at)stadt-witten.de und unter 02302 / 581-6267.

(  )