news Einzelansicht  - Stadt Witten
Stilisiertes Zahnrad

Wirtschaftsförderung sucht Partner: Ausstellung Urbane Produktion kehrt nach Witten zurück

Grafik: Stadt Witten

Auf Einladung der „Wirtschaftsförderung 4.0“ kehrt die Ausstellung „Urbane Produktion" zurück nach Witten. Im Fokus stehen die eng miteinander verknüpften Themen Nachhaltigkeit und Regionalität.

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Lars König stellt die Ausstellung vom 22. Mai bis 5. Juni nachhaltig produzierende Unternehmen vor und zeigt die Vor- und Nachteile der Herstellung von Produkten in der Stadt auf. Bundesumweltministerin Svenja Schulze wird sich mit einer Grußbotschaft an der Eröffnungsveranstaltung beteiligen.

Begleitprogramm

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Begleitprogramm zu Regionalität und Nachhaltigkeit flankiert, das von Unternehmen, Initiativen und öffentlichen Einrichtungen gestaltet wird, die sich das Thema Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben haben. Dazu gehören Mitmach- und Erlebnisangebote wie Food-Tastings mit regionalen Produzenten, Talk- und Diskussionsformate sowie Sprechtage und Webinare zum Beispiel zu den Themen Gründung von Sozialunternehmen oder Projektmanagement. Konkret erlebbar werden die Themen Nachhaltigkeit und Regionalität bei einem Rundgang um das neue Gebäude der Universität, bei Führungen durch die Biogas-Anlage und der Verkostung regionaler Produkte.  

 

Mitmachen

Die Wirtschaftsförderung 4.0“ lädt regional wirtschaftende Unternehmen sowie Vereine und Initiativen mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit ein, sich an der Ausstellung und dem Begleitprogramm zu beteiligen: „Wir schaffen damit eine Plattform um zu zeigen, wie wichtig Nachhaltigkeit und Regionalität für die Wirtschaft der Zukunft sind“, erklärt Karin Kudla. Die Ausstellung sei dabei Kommunikationsplattform und Chance, die eigenen Angebote einer größeren Öffentlichkeit vorzustellen.

„Geplant ist das Programm zwar mit Präsenzformaten, aber es besteht die Option es je nach Corona-Situation auf Onlineformate umzustellen“, sagt Karin Kudla. Wer sich im Rahmen der Ausstellung engagieren oder präsentieren möchte, kann sich bei ihr melden: Tel. 02302/581-6267 oder per E-Mail an karin.kudla@stadt-witten.de. Weitere Informationen rund um die Ausstellung findet man unter www.urbaneproduktion.ruhr.de

 

()