Kolping  - Stadt Witten
Arbeitsplatz am Computer

Teilprojekt Kolpingbildungszentren Ruhr gGmbH

Ein mobiles Beratungs- und Vermittlungsangebot

Das Teilprojektangebot der Kolping-Bildungszentren Ruhr gem. GmbH versteht sich in erster Linie als aufsuchendes, flexibles und wohnortsnahes Beratungsangebot in den Quartieren Witten-Heven, Witten-Annen und der Innenstadt von Witten.

Ein Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Erwerbschancen für langzeitarbeitslose Bewohner und Bewohnerinnen in den Quartieren. Konkret wird in diesem Sinne die Zielgruppe der  Alleinerziehenden, Arbeitssuchenden, Langzeitarbeitslosen, Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen mit Mobilitätseinschränkungen angesprochen.

Die angesprochenen Menschen  können einem ambulante Beratungs- und Vermittlungsangebote vor Ort sowie Hilfen und Unterstützungsangebote auf einer ersten niederschwelligen Stufe wahrnehmen, die letztlich dem primären Ziel „Nachhaltige Integration in Beschäftigung“ verpflichtet sind.

Dem Prinzip des dezentralen Angebotes folgend wird in der ersten Projektphase ein entsprechend ausgerüstetes Wohnmobil oder Ähnliches jeweils täglich in der Woche an wechselnden Orten in den beiden Quartieren seinen Standort beziehen. Dieses mobile Beratungsfahrzeug wird ausgestattet sein sowohl mit der Möglichkeit, ungestörte Beratungsgespräche durchführen zu können als auch mit der entsprechend notwendigen technischen Ausrüstung (Laptops, Internet, Drucker, Scanner etc.).

In der zweiten Phase wird das Projekt durch die Einrichtung von festen Standorten in den beiden Quartieren Witten-Heven und –Annen verstetigt. Geplant ist jeweils die Eröffnung eines Cafés/Bistros oder Büros als feste Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger. Neben dem obligatorischen Angebot werden an diesen festen Standorten auch die Durchführung weiterer quartiersspezifischer Angebote (z.B. zu den Themen Gesundheit, Ernährung, Eltern-Kind-Beratung) vorgehalten.

Mit Hilfe dieser Angebote soll die Beschäftigungsfähigkeit der Teilnehmenden weiterentwickelt und ihnen der Zugang zum Arbeitsmarkt geöffnet werden.

Kontakt:

gefördert durch: