News Einzelansicht  - Stadt Witten
Universität Witten | Herdecke
FEZ Witten
ZBZ Witten

Nach einer Unternehmensbefragung startet die Wirtschaftsförderung jetzt neu durch

Grafik Stadt Witten

Die Wittener Wirtschaftsförderung hat heimische Unternehmen vor einem Jahr gefragt, wie die Stadt Witten sie besser unterstützen kann. Daraus hat die Wirtschaftsförderung Konsequenzen gezogen: Begleitet vom Unternehmen Moduldrei Standortstrategie GmbH und in enger Zusammenarbeit mit den Wittener Ratfraktionen wurden die Handlungsfelder der Wirtschaftsförderung neu definiert und ein neues  Wirtschaftsstrategiekonzept entwickelt.

Ausschuss stimmt neuem Konzept zu  

„Ende Juni wurde das neue Konzept mit breiter Mehrheit vom Ausschuss für Arbeit, Wirtschaft, Standortmarketing und Feuerschutz beschlossen “, berichtet Anja Reinken, Leiterin der Wirtschaftsförderung. „Wir freuen uns, nun mit klar definierten Zielen und gemeinsam entwickelten Projekten neu starten zu können.“

Mit folgenden Projekten haben wir bereits begonnen:

  • Im Handlungsfeld "Witten als Wirtschaftsstandort" wurde das Projekt "Erstellen eines Kommunikationskonzeptes" erarbeitet. Hier werden wir in Zusammenarbeit mit Unternehmen unsere internen und externen Kommunikationswege auf den Prüfstand stellen und verbessern.
  • Für das Handlungsfeld "Menschen und Arbeit" wurde das Projekt „Unternehmen und Schüler“ entwickelt, bei dem es um Ausbildungsplätze in Witten geht.
  • Im Handlungsfeld "Unternehmen am Standort" wurde das Projekt "Bestandskundenbetreuung" ins Leben gerufen - um das Kundenprofil zu  schärfen und professioneller mit Unternehmen ins Gespräch zu kommen.
    Weitere Projekte sind in Vorbereitung:
  • Innerhalb des Handlungsfeldes "Hochschulen und Witten" wurde das Projekt „Netzwerk Wissenstransfer“ ausgearbeitet.
  • Im Handlungsfeld "Investoren"  wurden zwei Projekte initiiert: Zum einen der "Investorenservice" und zum anderen der "Aufbau einer Gründerszene".
    Alle Projekte verfolgen das Ziel, das Profil des Wirtschaftsstandortes Witten zu schärfen und bekannter zu machen. Darüber hinaus möchte die Wirtschaftsförderung die heimischen Unternehmen bei der Suche nach Fachkräften unterstützen. Dazu soll die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und umliegenden Hochschulen intensiviert werden.  
    Ein weiteres Ziel besteht darin, die Leistungen und Angebote der Wirtschaftsförderung für die Unternehmen transparenter zu machen: „Wir sehen uns als direkte Ansprechpartner für die Unternehmen, um diese insbesondere bei Verwaltungsangelegenheiten zu unterstützen, Unternehmensnetzwerke auszubauen, Flächenangebote auf der Homepage darzustellen und Gründern die Möglichkeit zu eröffnen, in Witten einen optimalen Standort zu finden“, so Anja Reinken.
    Die Wirtschaftsförderung dankt allen ganz herzlich, die sich an der Umfrage beteiligt haben und möchte schon jetzt alle Unternehmen ermutigen, auch an künftigen Befragungen teilzunehmen. „Sollten Sie gern Kontakt mit der Wirtschaftsförderung aufnehmen wollen, sind wir gern für Sie da“, sagt  Nicole Günther. “Wir freuen uns auch darauf, Sie durch Unternehmensbesuche auch persönlich kennen zu lernen.“ Kontakt: https://www.witten.de/wirtschaftsstandort/kontakt/
    Wer sich für die Ergebnisse aus der Unternehmensbefragung im Detail interessiert, kann diese hier abrufen: https://www.witten.de/wirtschaftsstandort/wirtschaftsfoerderung/unternehmensbefragung/
    (Fragen beantwortet Anja Reinken unter Tel. 02302 / 581-6201)
()