News Einzelansicht  - Stadt Witten
Universität Witten | Herdecke
FEZ Witten
ZBZ Witten

„Wir brauchen Ihre Meinung!“: Wirtschaftsförderung verschickt Fragebogen an Wittener Unternehmen

„Mit Ihrer Hilfe möchten wir die Stadt Witten für die Zukunft gestalten und die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen und der Wirtschaftsförderung vertiefen“ – mit diesen Worten wendet sich Bürgermeisterin Sonja Leidemann in einem aktuellen Anschreiben an mehr als 1000 Unternehme/rinnen, die die städtische Wirtschaftsförderung in der kommenden Woche mit einem Fragebogen anspricht.

Bis zum 28. Februar bitte 15 Minuten Zeit nehmen für Antworten

Fühlen Sie sich mit Ihrem Unternehmen am Wirtschaftsstandort Witten wohl? Welche Stärken, welche Schwächen besitzt der Wirtschaftsstandort Witten? Wo liegen aus Ihrer Sicht Verbesserungspotenziale? Welche Leistungen vermissen Sie? Wenn Sie ein/e Unternehmerkollege/in fragen würde, ob er/sie das Unternehmen in der Stadt ansiedeln soll, würden Sie den Standort empfehlen? Hatte Ihr Unternehmen in letzter Zeit Probleme bei der Akquirierung von Fachkräften? – diese und weitere Fragen gehen in den nächsten Tagen postalisch bei den Adressaten ein.

Bürgermeisterin und Wirtschaftsförderungsdezernentin Sonja Leidemann wünscht sich eine rege Teilnahme: „Für uns ist es wichtig, für die Analyse das Wissen und die Meinungen der Unternehmen vor Ort mit einzubeziehen. Daher bitten wir Sie, uns bei dieser Analyse zu unterstützen und sich mit rund 15 Minuten Ihrer wertvollen Zeit an der Befragung zu beteiligen.“

Experten erstellten Befragung und werten Auskünfte vertraulich aus

Um das Meinungsbild zu erheben und anschließend die Antworten der hiesigen Unternehmer/innen auszuwerten, hat die Wirtschaftsförderung das Dortmunder Unternehmen Moduldrei beauftragt. Seine Mitarbeitenden machen die Analyse der Anforderungen, Einschätzungen und Erwartungen an den Wirtschaftsstandort Witten und an die Wirtschaftsförderung.

Eine vertrauliche und anonyme Auswertung der Angaben ist natürlich zugesichert. Die Ergebnisse der Befragung werden in politischen Gremien öffentlich präsentiert.

Online oder postalisch antworten - Ansprechpartner helfen gern

Um Zeit zu sparen und die Umwelt zu schonen, können die antwortenden Unternehmer/innen die Befragung mithilfe eines Online-Tools beantworten. Das Anschreiben beinhaltet dazu einen Link sowie einen QR-Code, die direkt zum Fragebogen führen. Ganz klassisch kann man den ausgefüllten Fragebogen im beiliegenden Umschlag an die Wirtschaftsförderung Witten (Technisches Rathaus, Annenstr. 111b) zurückschicken.

Für Fragen bei der Beantwortung stehen Ihnen Anna Grütering von der Firma Moduldrei (Tel.: 0231 / 47700377, E-Mail an anna.gruetering(at)moduldrei.de) oder die städtische Unternehmensbetreuerin Nicole Günther (Tel.: 02302 / 5816264, E-Mail an nicole.guenther(at)stadt-witten.de) gerne zur Verfügung.

„Wir bedanken uns im Voraus für Ihre Unterstützung und Ihre Mitwirkung“, freut sich Leidemann auf einen hoffentlich satten Rücklauf, und sie ergänzt: „Sofern Sie bis zum 21. Februar kein Anschreiben bekommen haben und als Wittener Unternehmen aber an der Befragung teilnehmen wollen, wenden Sie sich gerne per Mail an das Amt für Wirtschaftsförderung und Bodenmanagement.“ Adressatin ist Martina Golon, E-Mail an martina.golon(at)stadt-witten.de .

 

( )